09.11.2009 | 00:00:00 | ID: 3520 | Ressort: Energie | Erneuerbare Energien

Majestätischer Vogel trifft Windrad

Welt (agrar-PR) - Alternative Energien stehen unter dem Zeichen, Tier- und Umwelt in besonderem Maße zu schonen. Dass an diesem idealisierten Traumbild etwas nicht stimmen kann, zeigen nicht nur die vielen Proteste von Anwohnern gegen sog. Windparks, ihr großer bis sehr großer Flächenbedarf (Fotovoltaik) pro erzeugter Leistung in kW, sondern in anschaulicher Weise das folgende Video. Zu sehen ist ein Ereignis, wie es auf der Welt sicherlich täglich mehrfach vorkommt und erstmals in spektakulärer Weise in Film festgehalten wurde. Von Seiten diverser Umwelt- und Naturschutzorganisationen, die sich auf die Fahnen schrieben, die Natur zu bewahren und zu beschützen, ist kein Protest gegen die Gefahr von Windmühlen zu vernehmen. Dies zeigt einmal mehr, das es Greenpeace und wie diese NGO´s alle heißen mögen, weniger um das Anliegen des Naturschutzes, sondern um ideologische Agitation gegen oder für bestimmte Richtungen geht. Was es denn mit der Glaubwürdigkeit dieser Organisationen auf sich hat, muss jeder Betrachter selbst entscheiden. Müßig zu erwähnen, dass das Getöse dieser Organisationen, würde ein vergleichsweise majestätischer Vogel von einem Castorbehälter oder einem Kohlekraftwerk erschlagen, wohl die ganze Republik erreichen würde. Weiter
Pressekontakt
Herr Dr. Rainer Link (EIKE)
Telefon: 03641-426746
E-Mail: dr.link@t-online.de
Pressemeldung Download: 
Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)
Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)
Postfach 11 01 11
07722 Jena
Deutschland
Telefon:  +49  03641  426746
Web:  http://www.eike-klima-energie.eu
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.