04.06.2020 | 17:51:00 | ID: 28863 | Ressort: Energie | Erneuerbare Energien

Neuzulassungen von E-Autos im Südwesten auf Rang 6 der EU-Mitgliedstaaten

Stuttgart (agrar-PR) - Deutschland 2019 europaweiter Spitzenreiter
Die E-Mobilität nimmt vor dem Hintergrund des Klimaschutzes und künftiger verbindlicher Kohlendioxid-Grenzwerte immer mehr an Fahrt auf. Wie das Statistische Landesamt anlässlich des Internationalen Tags der Umwelt am 5. Juni 2020 mitteilt, verzeichnete Baden-Württemberg bei den Neuzulassungen rein elektrisch betriebener Personenkraftwagen im Jahr 2019 binnen eines Jahres einen Zuwachs von 76 % auf 10.200 Fahrzeuge. Damit lag Baden-Württemberg gemessen an allen 27 EU-Mitgliedstaaten auf Platz 6 hinter Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Schweden und Italien. Spanien zählte 2019 weniger neu zugelassene E-Autos als Baden-Württemberg.

Im Jahr 2019 gab es in der EU-27 nach Angaben des europäischen Automobilverbandes ACEA fast 250.000 Neuzulassungen von Personenkraftwagen mit E-Antrieb. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Neuzulassungen rein batterie-elektrischer Pkw in den Mitgliedstaaten der EU um 86 %. Zählt man das Vereinigte Königreich und die EFTA-Staaten Norwegen und Schweiz zu den Staaten der EU-27 hinzu, lag die Zahl neu zugelassener Elektroautos auf europäischen Straßen sogar bei 360.000 (+80 %).

Deutschland konnte 2019 mit 63.300 neu zugelassenen E-Autos (+75 %) den europäischen Spitzenplatz übernehmen und das Nicht-EU-Mitglied Norwegen, bis 2018 Europas führender E-Auto Markt, hinter sich lassen. Norwegen steigerte die Neuzulassungen rein batterie-elektrischer Pkw 2019 auf 60.300 (+31 %). Im Ranking der 27 EU-Mitgliedstaaten landeten die Niederlande mit 62.100 neu zugelassenen E-Autos und einem dreistelligen Plus (+159 %) gegenüber dem Vorjahr nur knapp hinter Deutschland auf Rang 2, gefolgt von Frankreich mit 42.800 E-Autos (+38 %).

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland insgesamt 3,6 Millionen (Mill.) Personenkraftwagen neu zugelassen. Nach einem leichten Rückgang im Jahr 2018 (-0,2 %) war dies ein Zuwachs um 5 %. Elektroautos konnten trotz eines insgesamt wachsenden Automobilmarkts ihren Marktanteil von 1 % im Jahr 2018 auf knapp 2 % erhöhen. Ein ähnlicher Trend gilt für die EU-27. Die Nachfrage nach E-Autos wuchs in einem wachsenden Gesamtmarkt mit 13 Mill. Pkw-Neuzulassungen (+1,8 %).

Auch hier konnte sich der E-Autoanteil gegenüber 2018 auf 2 % verdoppeln. Den mit deutlichem Abstand höchsten Anteil rein batterie-elektrischer Pkw in der EU verzeichneten die Niederlande mit 14 %. Es folgten Schweden mit gut 4 % vor Portugal, Irland und Österreich mit Anteilen von jeweils 3 %. Norwegen blieb europäischer Vorreiter bei der Elektromobilität. Die Quote der E-Autos unter den Neuzulassungen lag 2019 in dem skandinavischen Land bei 42 %. Damit fährt dort bereits fast die Hälfte aller neuen Autos elektrisch.

Fachliche Rückfragen
Ursula Bauer-Hailer
Tel.: +49 711 641-2783
E-Mail: Ursula.Bauer-Hailer@stala.bwl.de
Pressekontakt
Herr Martin Ratering
Telefon: 0711 - 6412451
E-Mail: pressestelle@stala.bwl.de
Pressemeldung Download: 
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Böblinger Straße 68
70199 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  641-0
E-Mail:  poststelle@stala.bwl.de
Web:  www.statistik-bw.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.