04.01.2021 | 16:10:00 | ID: 29600 | Ressort: Energie | Erneuerbare Energien

Spiegel: „Strom aus Wind und Sonne auf Rekordhoch“

Mainz (agrar-PR) - Mehr als 50 Prozent des erzeugten Stroms in Rheinland-Pfalz aus Erneuerbaren Energien / Land liegt über Bundesdurchschnitt.
„Mehr als jede zweite Kilowattstunde Strom wird in Rheinland-Pfalz bereits aus klimafreundlichen Erneuerbaren Energien erzeugt. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 betrug der Anteil der Erneuerbaren an der rheinland-pfälzischen Stromerzeugung etwa 29 Prozent. Dank der umweltfreundlichen Energien aus Wind, Sonne, Biomasse und Wasser ist Rheinland-Pfalz in zunehmendem Maße zum Stromerzeugungsland geworden: Wurden 1990 noch mehr als 70 Prozent des benötigten Stroms importiert, sind es heute durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien weniger als 30 Prozent“, sagte Staatsministerin Anne Spiegel heute. Laut aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur stellen die regenerativen Energien 2020 rund 49,3 Prozent des Stroms im deutschen Netz. „In Rheinland-Pfalz lagen wir sogar unter Berücksichtigung der industriellen Eigenstromerzeugung bereits 2018 bei 51,2 Prozentund die Erzeugung von Strom aus Wind und Sonne damit auf einem Rekordhoch“, so Spiegel weiter.

Genaue Daten für das Jahr 2020 liegen für Rheinland-Pfalz noch nicht vor. Grund dafür: Das Land setzt stark auf industrielle Eigenstromerzeugung und erhält diese Daten erst mit zeitlicher Verzögerung.

Windenergie: Rückgrat der Energieversorgung im Land

Die Windenergienutzung ist mit einem Anteil von 60,4 Prozent an der erneuerbaren Stromerzeugung der bedeutendste regenerative Stromerzeuger. Zum Vergleich: 2011 lag dieser Anteil noch bei rund 46 Prozent. 1.786 Windräder mit einer Leistung von 3.735 Megawatt stellen mittlerweile das Rückgrat der regenerativen Energieversorgung in Rheinland-Pfalz dar. Der größte Zuwachs der Erneuerbaren Energien-Stromerzeugung ging zuletzt auf das Konto der Photovoltaik. Sie hat mittlerweile einen Anteil von knapp 20 Prozent an der regenerativen Stromerzeugung. „Mit unserer erfolgreichen Solar-Offensive unterstützen wir diese Entwicklung: Neben der Erweiterung des stark nachgefragten Solar-Speicher-Programms erarbeitet meine Fachabteilung aktuell weitere Förderprogramme zur Stärkung der Energie aus Sonne“, sagte die Ministerin abschließend.
Pressekontakt
Frau Josephine Keller
Telefon: 06131 - 16 4605
E-Mail: presse@mueef.rlp.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz
PF: 3160
Deutschland
Telefon:  +49  06131  160
Fax:  +49  06131  164646
E-Mail:  poststelle@mueef.rlp.de
Web:  https://mueef.rlp.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.