17.12.2009 | 00:00:00 | ID: 4216 | Ressort: Ernährung | Fleisch & Wurst

Für den Festtagsbraten aus der Region ist gesorgt

Hannover (agrar-PR) - Ob Rind, Schwein oder Geflügel, zu den Festtagen darf ein leckerer Braten nicht fehlen. Die Niedersächsischen Bauern haben in den vergangenen Wochen und Monaten ihr Bestes gegeben, um Hobbyköche und Gaststätten im Bundesland zu Weihnachten mit hochwertigem und regional erzeugtem Fleisch zu versorgen. Hoch im Kurs steht nach Angaben des Landvolk-Pressedienstes natürlich die typische Weihnachtsgans, doch auch aromatisches Rinderfilet oder saftiger Schweinebraten aus heimischer Produktion lassen Festtagsstimmung aufkommen. In Niedersachsen werden jedes zweite deutsche Masthähnchen, annähernd jede zweite Pute, mehr als ein Drittel aller Mastschweine und 13 Prozent aller Rinder gehalten. Der Landvolk-Pressedienst empfiehlt für den Einkauf des Festtagsbratens den Metzger, er steht außerdem gern mit kreativen Rezeptvorschlägen und Zubereitungstipps zur Seite. Auch auf den Wochenmärkten und in den Hofläden in Niedersachsen wird eine große Vielfalt an regional erzeugtem und hochwertigem Fleisch angeboten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.einkaufen-auf-dem-bauernhof.de oder auf www.landservice.de. Die wichtigste Region für die Veredelungswirtschaft, also die Produktion tierischer Lebensmittel, ist das Gebiet Weser-Ems. 80 bis 90 Prozent des Geflügelfleisches, über zwei Drittel der Niedersächsischen Mastschweine und etwa 13 Prozent des Rind- und Kalbfleisches, das in Niedersachsen produziert wird, stammen aus diesem Landstrich.

Die Erzeugerpreisaussichten für Rind- und Schweinefleisch in den nächsten Monaten sind laut aktuell veröffentlichtem Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes (DBV) eher verhalten. Für Schweinefleisch wird mit etwa zehn Cent je Kilogramm weniger als im Vorjahreszeitraum gerechnet, das sind etwas mehr als 1,43 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht und somit sechs Prozent weniger. Derzeit bekommt der Landwirt je Kilogramm Schlachtgewicht in Niedersachsen 1,34 Euro. Insgesamt sind die Preise für Schlachtschweine auf niedrigem Niveau stabil. Der Erzeugerpreis je Kilogramm Jungbullenfleisch der Handelskasse R3 liegt derzeit bei etwas über drei Euro, das sind 24 Cent weniger als im Vorjahr. Die Erzeugerpreise für ein Kilogramm Hähnchenfleisch liegen je nach Mastdauer zwischen 75 und 78 Cent für ein Kilogramm Schlachtgewicht, das sind 10 Cent weniger als im Vorjahr. Bei Flugenten bekommt der Mäster derzeit zwischen 1,61 und 1,76 Euro, und das Kilogramm Putenfleisch tendiert zwischen 1,10 und 1,20 Euro. Langfristig sehen Analysten von OECD und FAO allerdings steigende Weltmarktpreise für Fleisch, bis 2018 gehen die Experten von einer Steigerung von ungefähr 30 Prozent für Rinder- und Schweinefleisch und einer noch höheren Preissteigerung für Geflügelfleisch auf Grund der hohen Nachfrage aus.
Pressekontakt
Frau Gabi von der Brelie
Telefon: 0511/36704-31
E-Mail: pressestelle@landvolk.org
Pressemeldung Download: 
Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V.
Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V.
Warmbüchenstr. 3
30159 Hannover
Deutschland
Telefon:  +49  0511  36704-0
E-Mail:  info@landvolk.org
Web:  www.landvolk.net
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.