17.06.2010 | 16:32:00 | ID: 6057 | Ressort: Ernährung | Obst & Gemüse

Auftakt des Schulfruchtprogramms an der Atriumschule in Urbach

Urbach (agrar-PR) - Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL: Obst und Gemüse für 50.000 Kinder an 170 Schulen und 120 Kindergärten im Land Positive Bilanz des EU-Schulfruchtprogramms nach knapp vier Monaten
„Im heutigen Schulalltag müssen Schülerinnen und Schüler immer höhere Leistungen erbringen. Um gut und fit durch den Tag zu kommen, ist eine vielseitige Ernährung mit frischem Obst und Gemüse sehr wichtig“, sagte die Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, am Donnerstag (17. Juni 2010) anlässlich der Auftaktveranstaltung des EU-Schulfruchtprogramms an der Atriumschule in Urbach (Rems-Murr-Kreis).

„Das Land setzt sich seit vielen Jahren aktiv für eine vielseitige und bedarfsgerechte Ernährung von Kindern ein. Das Schulfruchtprogramm ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg“, betonte die Staatssekretärin. Baden-Württemberg sei eine der wichtigsten Obst- und Gemüseanbauregionen Deutschlands. „Es ist deshalb ein wichtiges Anliegen der Landesregierung, Kinder möglichst früh mit Obst und Gemüse, besonders auch aus der eigenen Region, vertraut zu machen.“

Allerdings könne mit dem von der EU bereitgestellten Geld nur die Hälfte der Kosten gedeckt werden. Die Kofinanzierung der EU-Beihilfe für den Kauf und die Verteilung des Obstes und Gemüses müsse durch Dritte erbracht werden. Dies könnten sowohl Eltern, Schulträger, Fördervereine oder auch Sponsoren sein. „Der Erfolg des Schulfruchtprogramms ruht auf zahlreichen Schultern. Das Programm steht und fällt mit der Beteiligung und dem Engagement der Schulen, der Schulträger, der heimischen Obst- und Gemüsewirtschaft, des Fruchthandels sowie privater Initiativen und Geldgeber“, erklärte Friedlinde Gurr-Hirsch. Die bisherige Bilanz sei sehr erfreulich: Bislang nähmen landesweit rund 170 Schulen und 120 Kindergärten mit insgesamt mehr als 50.000 Kindern am EU‑Schulfruchtprogramm des Landes teil.
Pressekontakt
Frau Nicole Maier
Telefon: 0711 / 126-2355
Fax: 0711 / 126-2255
E-Mail: pressestelle@mlr.bwl.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Kernerplatz 10
70029 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  126-2355
Fax:  +49  0711  126-2255
E-Mail:  poststelle@mlr.bwl.de
Web:  www.mlr.baden-wuerttemberg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.