05.09.2018 | 12:30:00 | ID: 26012 | Ressort: Ernährung | Veranstaltungen

BZfE-Forum und „Bonner Ernährungstage“: Jetzt anmelden!

Bonn (agrar-PR) - „Ich kann. Ich will. Ich werde! – Ernährungskompetenz früh fördern, lebenslang begleiten“. So lautet das Motto des 2. BZfE-Forums, das Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, am 27. September 2018 in Bonn eröffnen wird. Die Referenten aus Wissenschaft und Praxis betrachten aus verschiedenen Blickwinkeln, was die Gesellschaft beim Thema Ernährungskompetenz leisten kann oder muss, welche Funktion Ernährungsfachkräfte dabei spielen und wie zukunftsfähige Perspektiven aussehen. Dabei steht auch die Rolle der digitalen Medien im Fokus.
Bundesministerin Julia Klöckner zeigt einmal mehr, wie sehr ihr das Thema Ernährungsbildung am Herzen liegt. Denn eine sich über alle Lebensphasen erstreckende Ernährungsbildung von der Schwangerschaft bis ins hohe Alter ist der Schlüssel zu einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden Lebensstil. Weltweit erforschen Wissenschaftler, wie sich Ernährungsbildung auf das Ernährungsverhalten und somit auf die Gesundheit auswirkt. „Alle Studien machen deutlich: Eine Investition in Ernährungsbildung lohnt!“ ist Professorin Ulrike Arens-Azevêdo, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), überzeugt.

Aktuelle Forschungsergebnisse im Mittelpunkt

Die Referentinnen und Referenten präsentieren auf dem 2. BZfE-Forum aktuelle Forschungsergebnisse. Beispielsweise die Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaftlerinnen Reha Dankers und Julia Hirsch: Sie untersuchen im Forschungsprojekt „Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen“ den Status quo. Im Zentrum steht die ernährungsbezogene Grundbildung von Erziehern und Lehrkräften, denn nur so können sie Kinder und Jugendliche gemäß der Bildungs- und Lehrpläne unterweisen. Tatsächlich gibt es hier große Lücken und gleichzeitig unterscheiden sich die Bestrebungen von Bundesland zu Bundesland deutlich.

Ernährungskompetenz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstehen - und zwar lebenslang

Auch gegen Ende der Lebenszeit verliert die Vermittlung von Ernährungskompetenz nicht an Bedeutung. „Seniorinnen und Senioren fällt es oft schwer, vertrauenswürdige Ernährungsinformationen zu finden und diese beim Einkaufen und bei der Zubereitung von Lebensmitteln umzusetzen“, betont Professor Holger Hassel. Als Folge drohen sowohl Mangelernährung als auch Übergewicht. Hassel präsentiert neue Ansätze, wie zum Beispiel ein Mehrgenerationenprojekt mit älteren Menschen und Jugendlichen, die Senioren in Sachen Ernährung fit machen sollen.

„Ich kann. Ich will. Ich werde. Auf diesem Forum geht es um Sie und um mich, um uns! Wir müssen uns vernetzen, an einem Strang ziehen, Synergien finden und die Förderung von Ernährungskompetenz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachten“, betont Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), der in den Tag einführen wird.

Vielfältige Chancen zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch

Außerhalb des Forums ergeben sich bei einem „Get together“ in der Bundeskunsthalle weitere Möglichkeiten zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Dort würdigt Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller das gemeinsame Ziel des BZfE und der DGE, als in Bonn ansässige öffentliche sowie öffentlich geförderte Institutionen im Bereich der Ernährungsaufklärung und -wissenschaft, die Bonner Ernährungstage dauerhaft zu etablieren. Damit möchten die beiden Organisationen die gebündelte Ernährungskompetenz der Stadt Bonn sichtbarer machen.

Weitere Informationen

Das 2. BZfE-Forum findet am 27. September 2018 von 9:00 bis 17:30 Uhr in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg statt. Es bildet den Abschluss der Bonner Ernährungstage, die die DGE mit ihrer Arbeitstagung am 25. und 26. September zum Thema „Konzepte-Lösungen-Perspektiven: Wie entwickelt sich die Gemeinschaftsverpflegung in Zukunft?“ einleitet. Die Klammer bildet eine gemeinsame Abendveranstaltung, zu der beide Institutionen am 26. September in die Bundeskunsthalle Bonn einladen.

Online-Anmeldung unter https://service.ble.de/rms/index2.php?site_key=362
 

Kontakt: Konferenz- und Tagungsmanagement, Tel.: 0228/68 45 -2936, E-Mail: BZfE-Forum@ble.de

Pressekontakt
Herr Tassilo v. Leoprechting
Telefon: 0228-6845-3080
Fax: 030-18106845-3040
E-Mail: presse@ble.de
Pressemeldung Download: 
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Deutschland
Telefon:  +49  0228  6845-3080
E-Mail:  presse@ble.de
Web:  www.ble.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.