05.07.2022 | 11:29:00 | ID: 33498 | Ressort: Gartenbau | Pflanze

Rasen sähen oder Rollrasen – Was spricht für und gegen eine dieser Varianten?

Stuttgart (agrar-PR) - Wenn es um die Qualität des Rasens geht, dann nimmt man auch höhere Hürden in Kauf. Viele Menschen überlegen sich die Anschaffung eines Rollrasens, weil damit eine schnelle Begrünung und höhere Belastbarkeit ermöglicht wird. Der sogenannte Rollrasen lässt sich leicht auf die Erde im Garten auflegen und ist auch sofort betretbar. Die Vorteile des Rollrasens liegen darin, dass der Rasen direkt betretbar ist und man sich damit auch den großen Aufwand der Besamung spart. Jeder Mensch der bereits einmal einen Rasen angebaut hat (oder dies versucht und nach mehrmaligen Versuchen abgebrochen hat) weiß, wie schwierig dieses Unterfangen ist. Der Samen muss regelmäßig gegossen werden, denn sonst können Sie gleich den Rollrasen kaufen. Natürlich geht dieser Komfort auch mit einem deutlich höheren Preis für den Rollrasen einher. Das ist vermutlich der Hauptgrund, warum Menschen sich eher für einen Rollrasen entscheiden und den Rasen nicht selbst anbauen. Das muss aber jeder Gartenbesitzer selbst entscheiden.

Wie ein schöner Rasen gelingen kann

Schließlich ist aber der Wunsch immer der gleiche. Man wünscht sich einen schönen und gepflegten Garten. Das ist rein theoretisch auch mit Rasensamen möglich, denn damit lässt sich grundsätzlich ein schöner Rasen erzeugen. Es ist allerdings deutlich aufwändiger, diesen Rasen so hinzubekommen, wie man das erwartet. Um es noch deutlicher zu formulieren lässt sich sagen, dass der Rollrasen defacto die Perfektion eines Rasens im Garten ist. Den Rasen in dieser vergleichbaren Qualität hinzubekommen erfordert deutlich mehr Arbeitseinsatz. Immer wieder taucht auch die Frage auf, welche Methode die bessere Qualität erwarten lassen kann.

Wofür sollten Sie sich nun entscheiden

Beim gesäten Rasen mit Rasensaat können Sie langfristig eine höhere Qualität erwarten. Voraussetzung dafür ist die intensive Pflege während des Wachstums des Rasens. Bis Sie einen vollständigen Rasen ohne offene Grasnarben vorfinden können, können durchaus mehrere Monate vergehen. Wenn Sie bereit sind, diese Zeit zu investieren, lohnt es sich natürlich. Man darf auch nicht vergessen, dass Gartenarbeit für viele Menschen ein Hobby ist. Wenn man gerne im Garten arbeitet, macht es Spaß, den Rasen wachsen zu sehen. Schließlich freut man sich auch über ein persönliches Stück gelungener Arbeit. Viele Gärtner sind auf diesem Wege schon entstanden.
Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.