10.12.2021 | 11:18:00 | ID: 31750 | Ressort: Gartenbau | Pflanze

Rückläufige Produktionsflächen für Zierpflanzen in Schleswig-Holstein

Hamburg (agrar-PR) - Im Jahr 2021 haben in Schleswig-Holstein 121 Betriebe auf einer Grundfläche von 165 Hektar (ha) Blumen und Zierpflanzen angebaut. Im Vergleich zur letzten Zierpflanzenerhebung im Jahr 2017 ist die Anzahl der Zierpflanzenbetriebe zwar nur um vier Prozent, die Fläche insgesamt allerdings um 15 Prozent zurückgegangen, so das Statistikamt Nord.
Die Betriebe bewirtschaften 124 ha im Freiland und 42 ha unter sog. hohen begehbaren Schutz­abdeckungen (z. B. Gewächshäuser oder Folientunnel), von denen knapp die Hälfte beheizbar war. Im Freiland wurden auf 79 ha Schnittblumen und Schnittgrün für den Verkauf angebaut. Darunter fällt auch eine Fläche von knapp 30 ha für Zierpflanzen zum Selberschneiden und -pflücken.

45 Betriebe produzierten über zwei Mio. Zimmerpflanzen verschiedener Arten als Fertigware zum Verkauf. Die mit am häufigsten herangezogenen Zimmerpflanzen waren Weihnachtssterne (433 000 Stück) und Narzissen im Topf (111 000 Stück).

Für Gartenliebhaber und -liebhaberinnen wurden über 17 Mio. Beet- und Balkonpflanzen sowie Staudengewächse herangezogen. Besonders häufig wurden Stauden aller Art (5,6 Mio. Stück), Veilchengewächse und Stiefmütterchen (3,8 Mio. Stück) sowie Begonien (1,7 Mio. Stück) und Geranien, Petunien und Primeln (zusammen 2,6 Mio. Stück) in den Handel gebracht.

Fachlicher Kontakt:
Cora Haffmans
Telefon: 0431 6895-9306
E-Mail: cora.haffmans@statistik-nord.de
Pressekontakt
Frau Alice Mannigel
Telefon: 040/42831-1847
Fax: 040/4279-64857
E-Mail: pressestelle@statistik-nord.de
Pressemeldung Download: 
Statistikamt Nord
Statistikamt Nord
Steckelhörn 12
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon:  +49  040  42831-1847
Fax:  +49  040  4279-64857
E-Mail:  pressestelle@statistik-nord.de
Web:  www.statistik-nord.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.