05.02.2016 | 11:35:00 | ID: 21832 | Ressort: Gartenbau | Produkte

2015 weiter steigender Strauchbeerenanbau in Brandenburg

Potsdam (agrar-PR) - Im Vergleich zu den Vorjahren erhöhte sich die Strauchbeerenfläche kontinuierlich weiter teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit.
Im Jahr 2015 bewirtschafteten 49 Brandenburger Betriebe eine Strauchbeerenfläche von 730 Hektar. Das sind rund 86 Hektar mehr als 2014. Gegenüber 2012 hat sich die Fläche sogar um rund 257 Hektar vergrößert.

Insgesamt wurden 1.727 Tonnen Strauchbeeren geerntet. Diese Erntemenge entsprach einer Steigerung um 12 Prozent gegenüber dem Jahr 2014 (1 544 Tonnen). Vor allem wetterbedingte Faktoren, wie die sogenannte „Sahara“-Hitze“, verbunden mit einer langanhaltenden Trockenheit verhinderten einen höheren Gesamtertrag der Brandenburger Beeren.

Während der Ertrag der Kulturheidelbeeren um gut ein Viertel zurückging (2015: 51,5 Dezitonnen pro Hektar), erhöhte sich der Ertrag beim Sanddorn um fast 23 Prozent auf 31,2 Dezitonnen pro Hektar. Der Sanddorn bleibt die in Brandenburg dominierende Strauchbeere. Er wächst auf einer Fläche von 360 Hektar. Geerntet wurde 2015 auf einer Fläche von 136 Hektar.

Die Kulturheidelbeere stellt mit 166 Hektar die zweitwichtigste Strauchbeerenart dar. Auch aufgrund einer stetig steigenden Nachfrage erhöht sich deren Anbaufläche kontinuierlich weiter.

In Brandenburg gewinnen die Aroniabeeren immer mehr an Bedeutung. Obwohl sie als robuste „Powerbeeren“ gelten, minderten Hitze und Trockenheit in diesem Jahr das Ernteergebnis. So wurde von dieser Strauchbeerenart auf einer Fläche von 89 Hektar ein Ertrag von 9,5 Dezitonnen pro Hektar erzielt.

61 Prozent der Brandenburger Strauchbeerenfläche wurden von 21 Betrieben nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus bewirtschaftet.

Die größte Strauchbeerenanbaufläche befand sich im Landkreis Potsdam-Mittelmark im Jahr 2015 mit 326 Hektar, die von 14 Betrieben bewirtschaftet wurden. Erwartungsgemäß bestimmen Sanddorn und Kulturheidelbeeren das Anbaubild. (statistik-bbb)
Pressekontakt
Frau Heike Hendl
Telefon: 0331 - 81731750
Fax: 030 - 90284091
E-Mail: Heike.Hendl@statistik-bbb.de
Pressemeldung Download: 
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Behlertstr. 3a
14467 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  81731777
Fax:  +49  0331  03090284091
E-Mail:  info@statistik-bbb.de
Web:  www.statistik-berlin-brandenburg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.