08.01.2015 | 17:55:00 | ID: 19476 | Ressort: Gartenbau | Produkte

Auch 2014 dominierten im Land Äpfel und Erdbeeren

Schwerin (agrar-PR) - Die Obstbauern in Mecklenburg-Vorpommern ernteten 2014 Baumobst, Strauchobst und Erdbeeren auf einer Fläche von zusammen 3.059 Hektar.
Wie das Statistische Amt mitteilt, entfielen mit 1.733 Hektar die Hälfte des Anbaus auf Äpfel und mit 737 Hektar rund ein Viertel auf Erdbeeren.

Die Gesamternte an Obst von 46.958 Tonnen lag um ein Drittel über der des Jahres 2013. Auch daran hatten die Äpfel mit 36.436 Tonnen bzw. 78 Prozent den höchsten Anteil, gefolgt von Erdbeeren mit 8.462 Tonnen bzw. 18 Prozent.

Baumobst wuchs im Jahr 2014 auf einer Fläche von 1.733 Hektar. Zu 88,6 Prozent bzw. 1.536 Hektar waren das Äpfel. Auf weiteren 197 Hektar waren Sauerkirschen (73 Hektar bzw. 4,2 Prozent der Fläche), Süßkirschen (53 Hektar bzw. 3,1 Prozent), Pflaumen und Zwetschen (48 Hektar bzw. 2,8 Prozent) und Birnen (22 Hektar bzw. 1,3 Prozent) zu ernten.

Die Ernte des Baumobstes erbrachte zusammen 37.112 Tonnen. Bei der Erntemenge ist die Dominanz der Äpfel, wesentlich beeinflusst durch die naturgemäß höheren Flächenleistungen als die der anderen Baumobstarten, noch stärker ausgeprägt als beim Anbau. So hatten die Äpfel an der Erntemenge des Baumobstes einen Anteil von 98,2 Prozent. Von der gesamten Apfelernte in Höhe von 36.436 Tonnen wurden 92,2 Prozent als Verwertungs- bzw. Industrieobst verwendet, nur 7,7 Prozent als Tafelobst.

Der Anbau von Strauchobst in Mecklenburg-Vorpommern hat sich im vergangenen Jahr stabilisiert. Es war landesweit von 590 Hektar zu ernten. Den größten Anteil daran hatten Schwarze Johannisbeeren mit 309 Hektar. Auf weiteren 194 Hektar stand Sanddorn, dessen Beeren von 58 Hektar geerntet wurden. Schwarzer Holunder wuchs auf 36 Hektar, Kulturheidelbeeren wurden auf 32 Hektar gepflückt

Andere Strauchbeerenarten nahmen landesweit zusammen lediglich rund 18 Hektar ein. Das waren Himbeeren, Rote und Weiße Johannisbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Aroniabeeren und Wolfsbeeren. An der Obsternte 2014 hatte das Strauchobst mit 1.384 Tonnen einen Anteil von 2,9 Prozent. Ein Anbau von Strauchobst unter Glas bzw. hohen begehbaren Schutzabdeckungen konnte in Mecklenburg-Vorpommern 2014 nicht nachgewiesen werden.

Erstmals seit Jahren war die Anbaufläche von Erdbeeren leicht rückläufig. Zu ernten waren von 737 Hektar 8.462 Tonnen. Damit lag der Anteil an der Obsterzeugung bei 18,0 Prozent.

Hinweis: Die Angaben zur Obsterzeugung beinhalten ausschließlich Anbau und Ernte in den spezialisierten Obstbaubetrieben bzw. in den Betrieben der Landwirtschaft und des Gartenbaus, die auch Obstbau betreiben. Nicht berücksichtigt wird dabei die sonstige Erzeugung in Haus- und Kleingärten. (StatA-MV)
Pressekontakt
Frau Loretta Siegmann
Telefon: 0385 - 48014792
Fax: 0385 - 48014416
E-Mail: statistik.presse@statistik-mv.de
Pressemeldung Download: 
Bilderserie
Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern
Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern
Lübecker Straße 287
19059 Schwerin
PF: 120135
Deutschland
Telefon:  +49  0385  48010
Fax:  +49  0385  4801123
E-Mail:  statistik.post@statistik-mv.de
Web:  www.statistik-mv.de
>>>  Pressefach
Obsterzeugung in Tonnen 2014
Obsterzeugung in Tonnen 2014
Quelle: StatA-MV


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.