07.07.2011 | 10:35:00 | ID: 10045 | Ressort: Gartenbau | Produkte

Mit frischem Erdbeerkuchen das Sommergefühl bis in den Winter tragen

Bonn (agrar-PR) - Seit Mitte Mai konnten Erdbeeren von Verbrauchern auf dem Feld gepflückt werden. Die Saison neigt sich dem Ende.
Erdbeeren aus dem Freiland können trotzdem bis zum Frost frisch aus dem Rheinland aufgetischt werden, dafür sorgen die so genannten Frigoerdbeeren. Darauf weist der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) hin.

In Nordrhein-Westfalen wird nach RLV-Angaben die Königin des Beerenobstes von den 600 Erdbeeranbauern überwiegend als gepflückte Ware angeboten. Die abgeerntete Fläche von Erdbeeren auf dem Freiland lag im Jahr 2010 mit 2.552 ha 1,4 % höher als im Vorjahr. Der Anbau von Erdbeeren hat seinen Schwerpunkt im Rheinland, in dem 1.554 ha abgeerntet wurden. In diesem Jahr reiften die leckeren Früchte auch auf den etwa 350 Selbstpflückfeldern. Etwa 400 ha der Gesamtanbaufläche von 2.300 ha in NRW sind Selbstpflück-Felder.

Wer jetzt noch leckere Erdbeermarmelade einkochen möchte oder mit frischem Erdbeerkuchen das Sommergefühl bis in den Winter tragen möchte, kann auf Frigoerdbeeren zurückgreifen, so der RLV. Es handelt sich dabei um normale, aber später gepflanzte Erdbeeren. Durch dieses Anbauverfahren bildet die Pflanze im Herbst vor der Rodung die Blütenanlagen für die nächste Ernte. In den kalten Monaten von November bis Februar werden sie gerodet und durch das Einlagern bei minus zwei Grad in einen künstlichen Winter geschickt. Der Vorteil: Diese Erdbeerpflanzen werden erst im Mai gepflanzt, um die übliche Erntezeit bis in den Spätsommer hinein zu verlängern.

Wo es in Nordrhein-Westfalen Erdbeeren direkt beim Obst Bauern gibt, steht unter www.obstbaufachbetriebe.de oder www.landservice.de in der Rubrik Landfrische Produkte. Hier finden sich auch weitergehende Informationen rund um das Thema Erdbeeren, wie Rezepte und Tipps. (rlv)


Weitere Hofläden finden Sie unter www.agrifinder.com.
Pressekontakt
Herr Stefan Sallen
Telefon: 0228 / 52006-34
E-Mail: stefan.sallen@rlv.de
Pressemeldung Download: 
Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V.
Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V.
Rochusstraße 18
53123 Bonn
Deutschland
Telefon:  +49  0228  52006-0
Fax:  +49  0228  52006-60
E-Mail:  info@rlv.de
Web:  www.rlv.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.