19.11.2018 | 20:14:00 | ID: 26586 | Ressort: Gartenbau | Produkte

Wie kann man eine Holzterrasse selbst machen?

Stuttgart (agrar-PR) - Holzterrassen sind unheimlich beliebt. Kein Wunder. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch sehr praktisch. Bevor man sich aber auf seiner eigenen Terrasse entspannen kann, steht eine Menge an Arbeit an. Schließlich muss irgendwie ja das ganze Holz in den Garten befördert werden. Für diesen Zweck sollte man zunächst das passende Holz aussuchen. Anschließend kann man die Firma darum bitten sich das neue Holz nach Hause zu liefern. In den meisten Fällen bringt die Firma einen Hubwagen mit Waage.

Dann muss das Holz in den Garten befördert werden. Auch hier kann der Hubwagen des Holzlieferanten weiterhelfen. Auf keinen Fall sollte man sich die Mühe machen und versuchen eigenständig die Holzpaletten in den Garten bringen. Dies kann auf Dauer den Rücken belasten.

Sich Zeit nehmen und einen Plan anfertigen

Gehen wir noch einen Schritt zurück. Am Anfang muss man einen Plan anfertigen. Die investierte Zeit kann sich lohnen. So sollte man die Holzterrasse exakt ausmessen und jede einzelne Diele mit Bleistift und Lineal zeichnen. Anschließend kann man ausrechnen, wie viele Holzdielen, Trägerbalken und Schrauben man braucht. Eventuell zeigen sich jetzt schon Möglichkeiten auf, wie man Geld verdienen kann.

Das richtige Holz

Das beliebteste Holz für Holzterrassen ist Bangkirai. Es handelt sich um ein Tropenholz aus Südostasien. Es ist schwer und witterungsbeständig. Es macht sich daher im Außenbereich sehr gut. Weiterhin gibt es eine Reihe weiterer tropischer Holzarten. Diese weisen ähnliche Eigenschaften auf.

Die richtigen Maße

Terrassendielen werden in den meisten Fällen in 14,5 cm Breite und  cm Stärke angeboten. Die Länge kann aber bei jedem Anbieter unterschiedlich sein. Wenn die Terrasse breiter sein sollte und man sowieso in jeder Bahn zwei Dielen verlegen kann, dann sollte man besser kürzere Bretter kaufen. Diese Bretter lassen sich auch besser transportieren. Des Weiteren sollten die Trägerbalken eine Mindeststärke von 4,5 x 6,5 cm aufweisen. Der Abstand zwischen den einzelnen Balken sollte dabei 60 cm betragen.

Schrauben

Alle verwendeten Schrauben und Metallteile, welche beim Bau der Holzterrasse verwendet werden, müssen aus Edelstahl sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Holzschrauben korrodieren. Darüber hinaus bekommt das Holz an den Verschraubungen unästhetische Flecken. Im Fachhandel findet man Schrauben, die speziell für den Terrassenbau vorgesehen sind.
Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.