03.02.2022 | 11:37:00 | ID: 32240 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Agrarministerium fördert mit ELER Brandenburger Bio: 300 Ausflugstipps zu ökologisch wirtschaftenden Kleinstunternehmern

Berlin (agrar-PR) - Ranch Safaries, Hofführungen, Mitmach- und Erlebnistage – auf den Brandenburger Bio-Betrieben ist auch in diesem Jahr einiges an Events geboten. Einen Überblick über alle Aktionen und Ausflugsangebote bieten die „Brandenburger Bio-Termine 2022“ der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL). Außerdem wird in jedem Monat ein Betrieb vorgestellt. Der Veranstaltungskalender wurde mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums der Europäischen Union unterstützt und ist das ELER-Projekt des Monats für das Agrarministerium.
In Brandenburg werden inzwischen so viele Agrarflächen ökologisch bewirtschaftet wie noch nie: 188.605 Hektar beziehungsweise 14,4 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche waren es Ende 2020 – bewirtschaftet von 972 landwirtschaftlichen Öko-Betrieben. Inzwischen dürfte die Fläche sogar gewachsen sein. Ziel sind 20 Prozent Ökoanbaufläche bis zum Ende der Legislaturperiode.

Die Öko-Betriebe stehen nicht nur in der Verpflichtung, bio, regional und fair zu wirtschaften, sie stehen auch für eine „gläserne Produktion“. Mit ihren „Brandenburger Bio-Terminen“ will die FÖL verstärkt Verbraucherinnen und Verbraucher, Interessierte und Landwirte miteinander vernetzen.
Der kostenlose Kalender erscheint mit Unterstützung der ELER-Förderung als gedrucktes Exemplar und ist zusätzlich mit weiterführenden Informationen und Links auch online verfügbar: https://www.bio-berlin-brandenburg.de/bio-termine/

Im Online-Kalender kann man über Filter die Region, den Monat und die Kategorie der Veranstaltung – zum Beispiel Kulinarik, Vortrag, Führung, Besichtigung oder Radtour – wählen.
Die Kalender in gedruckter Form werden über die jeweiligen Veranstalter, den regionalen Naturkostfachhandel, Lieferdienste, Flyerstationen in Kultur-, Freizeit- und Gastronomieeinrichtungen sowie als Beilage in Zeitungen und Zeitschriften abgegeben. So vermarktet das Projekt Hofläden, Abokisten und Selbsternte-Aktionen, aber auch Cafés und Restaurants, Verkostungen, Hofführungen oder Übernachtungsmöglichkeiten – alles mit dem Ziel der Erhöhung der Wertschöpfung, Werbung für den ökologischen Landbau in Brandenburg und der Stärkung der Stadt-Land-Beziehung.

Mit Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER konnten bereits in den Jahren 2019 bis 2021 die jährlichen Veranstaltungskalender „Brandenburger Bio-Termine“ recherchiert und herausgegeben werden. Ebenso die gerade erschienenen „Brandenburger Bio-Termine 2022“.

Für die Jahre von 2019 bis 2021 umfassten die Gesamtausgaben 177.512 Euro. Die Zuwendung belief sich insgesamt auf 133.099 Euro, wobei 106.479 Euro aus ELER-Mitteln und 26.620 Euro aus Landesmitteln kamen. Für das Jahr 2022 wurden Zuwendungen in Höhe von 45.598 Euro bewilligt.

Der Förderung lag die Richtlinie des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der Zusammenarbeit von Kleinstunternehmen bei der Vermarktung landtouristischer Angebote und Dienstleistungen zugrunde.

Zuwendungsempfänger:
Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL)
Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Telefon: 030 28482440
E-Mail: info@foel.de
Pressekontakt
Frau Dr. Dagmar Schott
Telefon: 0331 / 8667016
Fax: 0331/ 8668358
E-Mail: pressestelle@mluk.brandenburg.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Henning-von-Tresckow-Straße 2-8
14467 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  8667016
E-Mail:  pressestelle@mluk.brandenburg.de
Web:  http://www.mil.brandenburg.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.