07.10.2009 | 00:00:00 | ID: 2903 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Ausgleichszulage wird dieses Jahr ungekürzt ausgezahlt

Ilshofen (agrar-PR) - Als Folge des Preisverfalls auf den Agrarmärkten ist die wirtschaftliche Situation vieler landwirtschaftlicher Betriebe in Baden-Württemberg derzeit mehr als angespannt. Im be­sonderen Maße betroffen sind dabei die landwirtschaftlichen Betriebe in benachteiligten Gebieten mit ihrer Viehhaltung und Grünlandbewirtschaftung sowie den geringeren Erträgen auch auf dem Ackerland. Minister Peter Hauk hält eine besondere Unterstützung für diese Betriebe für dringend erforderlich, um die aktuelle Situation erfolgreich zu bewältigen.

Vor diesem Hintergrund wird das Land die allgemeine Kürzung des Auszahlungsbe­trags der Ausgleichszulage Landwirtschaft von 14% für das Antragsjahr 2009 aussetzen.

Dies bedeutet für den einzelnen Empfänger einer Ausgleichszulage, dass er im Durchschnitt - bei gleichem Flächenumfang wie im Vorjahr - einen um 14 Prozent höheren Auszahlungsbetrag erhält.

Die erforderlichen Mittel werden im Rahmen des Finanzplans aus dem Maßnahmen- und Entwicklungsplan für den ländlichen Raum Baden-Württemberg 2007 - 2013 (MEPL II) zur Verfügung gestellt. Die Mittel können durch Umschichtung und Priorisierung innerhalb des verfügbaren Finanzvolumens bereitgestellt werden, ohne den Landeshaushalt und andere Zuwendungsempfänger zusätzlich zu belasten. 

Für Antragsteller, deren Antrag bereits geprüft wurde, sollen die Auszahlungen der Ausgleichszulage beginnend ab der zweiten Oktoberhälfte 2009 anlaufen.
Pressekontakt
Herr Helmut Bleher
Telefon: 07904/7009-13
Fax: 07904/941148
E-Mail: bleher@lbv-bw.de
Pressemeldung Download: 
Bauernverband Schwäbisch Hall-Hohenlohe e. V.
Torstraße 5
74532 Ilshofen
Deutschland
Telefon:  +49  07904  7009-0
E-Mail:  kontakt@bauernverband-hohenlohe.de
Web:  www.bauernverband-hohenlohe.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.