16.11.2016 | 20:05:00 | ID: 23230 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Bayerns Agrarpolitik Vorbild für chinesische Partnerprovinz Guangdong

München (agrar-PR) - Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat sich diese Woche mit dem Vizegouverneur der chinesischen Provinz Guangdong, Haiguang Deng, zu einem Austausch getroffen. Deng besuchte mit einer Delegation den Freistaat. Brunner nutzte die Gelegenheit unter anderem um für bayerische Spezialitäten zu werben. Nach seinen Worten ist das bevölkerungsreichste Land der Welt weiterhin ein äußerst interessanter Zukunftsmarkt für die bayerische Ernährungsbranche. "Hier stecken große Chancen für unsere bayerische Ernährungswirtschaft", sagte der Minister. Denn gerade bayerische Spezialitäten seien wegen ihrer großen Vielfalt und hohen Qualität weltweit geschätzt. Für den Freistaat ist China derzeit nach der Schweiz und den USA drittgrößter Drittlandsmarkt im Agrarbereich. Im vergangenen Jahr wurden bayerische Agrar- und Ernährungsgüter im Wert von über 150 Millionen Euro nach China exportiert, vor allem Bier, pflanzliche Nahrungsmittel wie Essig, Suppen und Soßen sowie Milch und Milcherzeugnisse.

Dengs Interesse galt zudem dem Bayerischen Weg in der Agrarpolitik, insbesondere der Frage, wie in Bayern Familienbetriebe erhalten und fit für die Zukunft gemacht werden. Um sich hiervon ein Bild zu machen, hatte die Delegation mehrere landwirtschaftliche Betriebe im Freistaat besucht. Nach den Worten Dengs könne Bayern hier durchaus Vorbild für sein Heimatland sein. Weiteres Thema war die Verwertung organischer Abfälle in der Landwirtschaft, insbesondere zur Energiegewinnung. Auch hier will sich die chinesische Partnerregion von Bayern einiges abschauen und mit Unternehmen aus dem Freistaat zusammenarbeiten. Bevor die Delegation ihre Bayernreise fortsetzte, lud Deng den Minister noch zu einem Gegenbesuch nach China ein. Die Provinz Guangdong ist seit 13 Jahren Partnerregion Bayerns. Mit etwas mehr als 100 Millionen Einwohnern ist sie die bevölkerungsreichste Provinz und die Region mit der größten Wirtschaftsleistung in China. Das Amt des Vizegouverneurs entspricht in etwa dem des stellvertretenden Ministerpräsidenten.



Martin Hecht
Stellvertretender Pressesprecher
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Ludwigstraße 2, 80539 München Tel.: 089 2182 -2218 Fax: 089 2182-2604
Pressekontakt
Herr Franz Stangl
Telefon: 089 / 2182-2215
E-Mail: presse@stmelf.bayern.de
Pressemeldung Download: 
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMLF)
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMLF)
Ludwigstraße 2
80539 München
Deutschland
Telefon:  +49  089  2182-0
Fax:  +49  089  2182-2677
E-Mail:  poststelle@stmelf.bayern.de
Web:  www.stmelf.bayern.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.