13.01.2022 | 20:18:00 | ID: 32058 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Lebensmittelhandel weitet Tierwohlversprechen auf Trinkmilch aus - wichtiges Etappenziel auch auf Niedersächsischem Weg

Hannover (agrar-PR) - Das Land Niedersachsen hat mit der Zielsetzung, die Prozesse der Milcherzeugung stärker auf Tierwohl, Klima- und Artenschutz auszurichten, das Gütesiegel „Pro Weideland" auf den Weg gebracht, das demnächst in die Haltungsformstufe 3 der Initiative Tierwohl eingruppiert wird.
„Es ist gut, dass der Handel sich auf den Weg macht und für die Stärkung des Tierwohls nun Zeitpläne festlegt, um im eigenen Sortiment eine Umstellung zu erreichen", sagt Umweltminister Olaf Lies. „Das erweiterte Tierwohlversprechen auf Trinkmilch ist auch ein wichtiges Etappenziel auf dem gemeinsamen Niedersächsischen Weg und ein richtiger Schritt des Lebensmittelhandels". Gemeinsames Ziel des Niedersächsischen Weges ist die enge Verzahnung zwischen Umweltschutz, Landwirtschaft, dem Lebensmitteleinzelhandel und weiteren Akteuren entlang der Wertschöpfungsketten und den Verbrauchern zu erreichen.

„Mit der Fokussierung auf die Haltungsformstufen 3 und 4 werden seitens der Unternehmensgruppe Aldi gute Rahmenbedingungen geschaffen, um auch unsere Niedersächsischen Milch- und Fleischprodukte aus Weidehaltung, Konsumenten und Konsumentinnen anbieten zu können", sagt Olaf Lies. Weidehaltung wirkt sich nachweislich positiv auf Arten- und Klimaschutz aus.

Mehr Information zum Niedersächsischen Weg:
https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/niedersachsischer-weg-schafft-hier-und-jetzt-mehr-natur-und-artenschutz-193973.html

Mehr Information zum Gütesiegel „Pro Weideland":
https://proweideland.eu/
Pressekontakt
Herr Rudi Zimmeck
Telefon: 0511/120-0
E-Mail: poststelle@mu.niedersachsen.de
Pressemeldung Download: 


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.