28.06.2022 | 16:55:00 | ID: 33452 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Marlene Mortler MdEP: EU-Handelspolitik - Enttäuschung über Bericht der EU-Kommission zu Agrarimporten

Brüssel (agrar-PR) - In der gestrigen Sitzung des EU-Umweltausschusses stellte die EU-Kommission ihren Bericht zur Anwendung der EU-Gesundheits- und Umweltnormen auf importierte Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse vor. Hierzu erklärt Marlene Mortler, CSU-Agrar- und Ernährungspolitikerin und Ausschussmitglied:
„Obwohl wir in Europa mit Abstand die höchsten Standards im weltweiten Vergleich haben, blendet die EU-Kommission diese Tatsache in ihrem Bericht geschickt aus. Das ist enttäuschend! Unsere Landwirtinnen und Landwirte stehen tagtäglich vor dem Spagat, steigende Wünsche und Anforderungen an die Art und Weise der Erzeugung von Lebensmitteln erfüllen zu müssen.

Andererseits konkurrieren sie mit Importen, die unter gänzlich anderen Bedingungen erzeugt wurden. Worum geht es der EU-Kommission? Hat sie Angst vor Klagen der Welthandelsorganisation, wenn sie für Importe die gleichen strengen Regeln wie zum Beispiel für unsere EU-Tierhalter einfordert? So stammt das Tierschutzgesetz in Brasilien aus dem Jahr 1934. Antibiotikagaben sind in den Mercosur-Staaten als Leistungsförderer erlaubt, während sie in der EU schon lange verboten sind. Alleine dieses Beispiel zeigt, welchen Wettbewerbsverzerrungen europäische Tierhalter ausgesetzt sind.

Es klaffen Welten zwischen den Ansprüchen und Gesetzen der Europäischen Union und Drittstaaten. Gerade in dieser herausfordernden Zeit sollte auch der EU-Kommission bewusst sein, dass eine sichere Versorgung mit einheimischen Lebensmitteln ein hohes Gut ist. Wenn wir allerdings unsere Erzeugung und unsere Erzeuger durch ideologische Politikansätze immer weiter aus dem eigenen Markt drängen und damit schwächen, schaffen wir noch mehr Platz für Einfuhren, die unter wesentlich niedrigeren Anforderungen auf unserem Esstisch landen. Damit erwiesen wir unseren Landwirten und Verbrauchern in Europa einen Bärendienst.“

Pressekontakt:
Daniela Seifart
Parlamentarische Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Büro Marlene Mortler, MdEP

Bürgerbüro LAUF
Briver Allee 1
91207 Lauf a.d.Pegnitz
Tel.: +49 9123 999 00 51

seifart@marlenemortler.eu
www.marlenemortler.eu
Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.