06.02.2014 | 19:57:00 | ID: 17020 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Medieninformation des TMLFUN

Erfurt (agrar-PR) -

Vor dem Hintergrund der gegen den ehemaligen Zentralabteilungsleiter des TMLFUN vorgebrachten Morddrohungen sowie verbaler Angriffe gegen Mitarbeiter des Umweltministeriums hat Minister Reinholz sich entschieden, den betroffenen Beamten bis auf weiteres zu beurlauben.

Minister Reinholz sagte dazu am Donnerstagabend: „Die Jagd auf Elefanten und das Verlangen, sich damit zu brüsten, wecken bei vielen Menschen völliges Unverständnis. Auch bei mir. Ich hätte mir gewünscht, dass der Beamte bei seinen Freizeitaktivitäten deren öffentliche Wirkung mit in den Blick nimmt. Empörung kann jedoch nicht Gesetz und Recht im Umgang mit Bediensteten außer Kraft setzen. Für die geäußerte Vermutung, es könne sich beim Verhalten des Bediensteten um ein Dienstvergehen handeln, gibt es nach heutigem Kenntnisstand keine Indizien. Um Zweifel darüber auszuräumen, werden wir diese Frage noch einmal eigens untersuchen. So lange bleibt der Beamte beurlaubt.“

Pressekontakt
Herr Andreas Maruschke
E-Mail: pressestelle@tmuen.thueringen.de
Pressemeldung Download: 
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
Beethovenstr. 3
99096 Erfurt
Deutschland
Telefon:  +49  0361  37-900
Fax:  +49  0361  37-99950
E-Mail:  pressestelle@tmuen.thueringen.de
Web:  http://www.thueringen.de/th8/tmuen/
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.