26.04.2022 | 03:49:00 | ID: 32943 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Neue Verwaltungsvorschrift zur ASP-Bekämpfung

Schwerin (agrar-PR) - Seit dem 01. April dieses Jahres gilt in Mecklenburg-Vorpommern eine neue Verwaltungsvorschrift zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Jägerinnen und Jäger, die in ASP Restriktionsgebieten Schwarzwild entnehmen, erhalten nun pro entnommenem Stück 25,- € Entschädigung. Für Fallwild, Unfallwild und krank erlegtes Schwarzwild gibt das Land je Stück ebenfalls 25,-€, unabhängig vom Fundort innerhalb des Bundeslandes. Voraussetzung ist, dass dem Amt für Veterinär und Lebensmittelüberwachung (VLA) Probenmaterial zur Verfügung gestellt und der Tierkörper beseitigt wird.
Antragsberechtigt für die Entschädigungszahlung sind private und kommunale Jagdausübungsberechtigte. Das Antragsverfahren ähnelt dem der (damaligen) „Pürzelprämie“. Der Antrag ist mit dem Wildursprungsschein, den entsprechenden Nachweisen und dem Jagdbezirksnachweis weiterhin an das jeweilige Forst- oder Nationalparkamt als zuständige Antragsbehörde zu richten. Die als „Pürzelprämie“ bekannt gewordene Verwaltungsvorschrift tritt hingegen am 30.04. außer Kraft.

Proben vom krank erlegtem oder verendet aufgefundenem Schwarzwild, die im Rahmen des Erlasses zur Überwachung der Wildschweine auf Schweinepest in MV vom Jagdausübungsberechtigten eingereicht wurden, werden weiterhin mit 25,- € entschädigt. Dieser Erlass gilt unabhängig von der neuen Verwaltungsvorschrift.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es derzeit zwei Restriktionsgebiete:

Marnitz/Redlin (LK LUP), nähere Infos dazu unter: Afrikanische Schweinepest / Landkreis Ludwigslust-Parchim (kreis-lup.de)

und das Gebiet im südlichen Teil des LK Vorpommern-Greifswald. In diesem Fall liegt der ASP-Herd im Brandenburgischen Schwedt.

Weitere Informationen zu den aktuellen Fällen finden sich zusammengefasst auf der Seite des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI) unter: Karten zur ASP: Friedrich-Loeffler-Institut (fli.de)
Pressekontakt
Frau Michaela Ludmann
Telefon: 0385/588-56411
E-Mail: statistik.presse@statistik-mv.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Deutschland
Telefon:  +49  0385  588-0
Fax:  +49  0385  588-6024(25)
E-Mail:  poststelle@lm.mv-regierung.de
Web:  https://www.regierung-mv.de/Landesregierung
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.