26.05.2009 | 00:00:00 | ID: 687 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Regierungskoalition kommt Bauern beim Agrardiesel entgegen

Berlin (agrar-PR) - Erste Reaktion des Deutschen Bauernverbandes
Mit der heute vereinbarten Senkung des Steuersatzes bei Agrardiesel kommt die Regierungskoalition der Forderung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) erstmals deutlich entgegen. „Das ist ein erster großer Schritt in Richtung Wettbewerbsgleichheit der deutschen Bauern in der EU." DBV-Präsident Gerd Sonnleitner bedankte sich bei den Parlamentariern, die auf den eklatanten Wettbewerbsnachteil reagiert haben und in der Koalition für die Bauern eine Bresche geschlagen haben. In diesem Zusammenhang nannte er v.a. den CSU-Landesvorsitzenden Dr. Peter Ramsauer und die Vorsitzenden der CDU- und SPD-Fraktion, Volker Kauder und Peter Struck. Auch die angekündigten Liquiditätshilfen seien in der derzeitigen Wirtschaftskrise eine wichtige Hilfe für die Betriebe.
 
„Die Politik hat endlich erkannt, dass die Wirtschaftskrise unsere Landwirtschaft voll erfasst hat und deshalb bäuerliche Existenzen gesichert werden müssen“, betonte Sonnleitner. Die Forderung des DBV nach einem Konjunkturpaket sei aber umfassender. Es gehe um die langfristige Stabilisierung der Landwirtschaft in Deutschland. Deshalb forderte Sonnleitner heute auf der Demonstration in Berlin einen Dreiklang zur Absatzförderung, zu deutlich verringerten Kostenbelastungen und kurzfristigen Liquiditätshilfen. Dieses ABC-Krisenpaket wird auch Zielsetzung der Demonstration am kommenden Freitag in Frankfurt am Main sein.
Pressekontakt
Herr Dr. Axel Finkenwirth
Telefon: 030 / 31904240
E-Mail: a.finkenwirth@bauernverband.net
Pressemeldung Download: 
Deutscher Bauernverband
Deutscher Bauernverband
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin
Deutschland
Telefon:  +49  030  319040
Fax:  +49  030  31904431
Web:  www.bauernverband.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.