06.04.2022 | 11:38:00 | ID: 32778 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

1,42 Mio. Tonnen Weizen geerntet und 156.400 Tonnen importiert

Kiel (agrar-PR) - Im Jahr 2021 wurden in Schleswig-Holstein 1,42 Mio. Tonnen (t) Weizen geerntet. Diese wurden zuvor auf rund 161.200 Hektar angebaut. Das ist fast ein Viertel der gesamten Ackerfläche des Landes. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Menge des geernteten Weizens um 6,6 Prozent. Die Anbaufläche stieg im selben Zeitraum um 10,6 Prozent, so das Statistikamt Nord.

2021 wurden zudem 156.400 t Weizen nach Schleswig-Holstein importiert. Die wichtigsten Lieferanten waren Polen (23,9 Prozent der importierten Menge), Dänemark (23,1 Prozent), Schweden (19,3 Prozent) und Tschechien (16,3 Prozent). Die Ukraine und Russland steuerten mit jeweils 0,2 t nur eine sehr geringe Menge zum Import bei.

Gleichzeitig wurden 354.600 t Weizen aus Schleswig-Holstein exportiert. Hauptabnehmerlän­der waren Algerien (61,0 Prozent der Weizenexporte), Guinea (17,2 Prozent) und das Verei­nigte Königreich (12,0 Prozent). In die Ukraine und nach Russland wurde kein Weizen geliefert.

Die Preise für Brot und Getreideerzeugnisse stiegen im Februar verglichen mit dem Februar 2021 um 4,6 Prozent an. Die Teuerungsrate liegt damit leicht über der aller Nahrungsmittel (plus 4,3 Prozent).
Pressekontakt
Frau Alice Mannigel
Telefon: 040/42831-1847
Fax: 040/4279-64857
E-Mail: pressestelle@statistik-nord.de
Pressemeldung Download: 
Statistikamt Nord
Statistikamt Nord
Steckelhörn 12
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon:  +49  040  42831-1847
Fax:  +49  040  4279-64857
E-Mail:  pressestelle@statistik-nord.de
Web:  www.statistik-nord.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.