04.06.2013 | 21:25:00 | ID: 15187 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Frühjahrsbestellung in Sachsen-Anhalt 2013: Ein Prozent weniger Getreidefläche aber weitere Ausdehnung der Winterrapsfläche

Halle (agrar-PR) - Getreide (ohne Körnermais und Corn-Cob-Mix) steht zur Ernte 2013 in Sachsen-Anhalt auf 546.700 Hektar, damit auf einem Prozent weniger Anbaufläche als im Vorjahr (553.403 Hektar).
Winterraps wird voraussichtlich von 178.671 Hektar zu ernten sein, das sind drei Prozent mehr als im Vorjahr.

Bei den Winterfrüchten lag die Auswinterung bei durchschnittlich 0,2 Prozent, also auf insgesamt 1.779 Hektar. Am höchsten lag die prozentuale Auswinterung mit 0,6 Prozent bei Winterraps auf 1.085 Hektar. Die landwirtschaftlichen Betriebe meldeten zum Anfang Mai einen Vegetationsrückstand von reichlich 3 Wochen, bezogen darauf wurde zu dieser Zeit der Wachstumsstand als normal eingeschätzt.

Nach der Erhebung über die Herbst- und Frühjahrsaussaaten vom April 2013, reift in diesem Jahr auf 530.000 Hektar Wintergetreide. Damit liegt die Anbaufläche für Wintergetreide auf dem gleich hohen Stand wie im Vorjahr. Beim Sommergetreide ist die Bestellfläche von 2011 mit 30.754 Hektar über 2012 mit 19.753 Hektar auf 17.000 Hektar für 2013 gefallen.

In diesem Jahr wächst Winterweizen auf 326.700 Hektar, das sind nur 5.100 Hektar weniger als dem Vorjahr. Wintergerste bleibt weiterhin die zweitgrößte Getreideart im Land. Ihr Anbau stieg gegenüber dem Vorjahr von 91.790 Hektar auf 97.700 Hektar an (+ 6 Prozent). Die im letzten Jahr begonnene Ausweitung des Roggenanbaues setzte sich fort, so dass 2013 auf 87.000 Hektar Roggen steht. Der Triticaleanbau wurde von 2012 mit 19.871 Hektar auf 18.200 Hektar zu 2013 eingeschränkt.

Den vorläufigen Ergebnissen zufolge wurden mit Sommerweizen einschließlich Hartweizen 5.100 Hektar (zum Vorjahr halbiert) und mit Sommergerste 7.500 Hektar (ein viertel weniger zum Vorjahr) zur Ernte bestellt.

Bei Winterraps ist eine Flächenzunahme gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent auf 178.700 Hektar und um 11 Prozent zu 2011 zu verzeichnen. Das ist bei Winterraps mehr als das Doppelte an Fläche als noch vor fünfzehn Jahren.

Die Feldbestellung mit Körnermais und Corn-Cob-Mix liegt bei 17.000 Hektar und mit Silo- sowie Grünmais bei 114.500 Hektar. Für beide Kulturen lässt sich eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr um 11 Prozent bzw. um vier Prozent erkennen.

Die Aussaat der Zuckerrüben erfolgte auf 43.500 Hektar. Das sind 19 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei Kartoffeln liegt mit 12.800 Hektar das Niveau leicht über 2012.

Die obigen Ergebnisse müssen aufgrund der vergleichsweise begrenzten Zahl an Berichterstattern noch als vorläufige Ergebnisse angesehen werden. Hier unseren Dank an alle freiwilligen Berichterstatter. Abgesicherte Ergebnisse über den tatsächlichen Anbau auf dem Ackerland liefert die Bodennutzungshaupterhebung 2013, deren erste vorläufige Ergebnisse voraussichtlich Ende Juli vorliegen werden. (stala-sachsen-anhalt)
Pressekontakt
Frau Jana Richter-Grünewald
Telefon: +49 345 2318 702
Fax: +49 345 2318 913
E-Mail: jana.richter-gruenewald@stala.mi.sachsen-anhalt.de
Pressemeldung Download: 
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Merseburger Straße 2
06110 Halle/Saale
PF: 201156
Deutschland
Telefon:  +49  0345  23180
Fax:  +49  0345  2318901
E-Mail:  info@stala.mi.sachsen-anhalt.de
Web:  www.statistik.sachsen-anhalt.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.