11.02.2016 | 12:05:00 | ID: 21862 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Neues Bürgschaftsprogramm erleichtert Kredite für Landwirte

Erfurt (agrar-PR) - Landwirtschaftsministerin Birgit Keller informierte sich vergangene Woche in einem Gespräch mit Vertretern der Thüringer Bürgschaftsbank über die AGRAR-Bürgschaft.
„Erstmalig“, so die Ministerin „steht nun auch dem Agrarsektor ein Finanzierungsinstrument der Bürgschaftsbank zur Verfügung, mit dem Investitionskredite in Landwirtschafts-, Gartenbau-, Forst- und Fischereibetrieben abgesichert werden können.

Damit wird der Zugang zum Kapitalmarkt insbesondere für Existenzgründer, bei Betriebsnachfolgen oder in Unternehmen mit geringer Eigenkapitalausstattung deutlich erleichtert. Das ist eine gute Nachricht für unsere Landwirte, denn somit bleiben – auch in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Phase - notwendige und Erfolg versprechende Investitionsvorhaben weiter realisierbar“, betonte die Ministerin.

Die Hausbanken können sich beim Ausreichen von Programmkrediten der Landwirtschaftlichen Rentenbank, das Risiko eines Kreditausfalls zu 60 % durch die Bürgschaftsbank absichern lassen. Verbürgbar sind Investitionskredite bis zu einer Höhe von 1 Mio. € (bei Existenzgründern bis zu 500.000 €).

Der Bürgschaftsnehmer entrichtet hierfür eine Bürgschaftsprovision, deren Höhe – ebenso wie der Kreditzins – von der Bonitätseinstufung durch die Hausbank abhängt. Reine Betriebsmittel oder Liquiditätskredite, ebenso wie Umschuldungen und Sanierungen sind hiervon ausgenommen.

So können Anträge gestellt werden:

Die Beantragung erfolgt im online-Verfahren durch die Hausbank. Als Ansprechpartner für Kreditnehmer und Hausbanken stehen die Bürgschaftsbank (zu Fragen der Besicherung) und die Landwirtschaftliche Rentenbank (für Fragen des Förderdarlehens) zur Verfügung. Die Entscheidung über eine Bürgschaftsvergabe soll nach Vorliegen aller Unterlagen sehr zügig, d.h. i.d.R. innerhalb von 10 Arbeitstagen erfolgen.

Hintergrund:

Entwickelt wurde das Programm von den deutschen Bürgschaftsbanken (VDB) in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) und der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Die Mittel für das bundesweite Programm kommen aus dem EU-Programm COSME COSME = Competitiveness of Enterprises and Small and Medium-sized Enterprises; dt.: EU-Programm für Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und für KMU . Mit einer Rückbürgschaft des EIF (Europäischer Investitionsfonds) können – zunächst befristet bis September 2018 - Bürgschaften über insgesamt 400 Millionen Euro vergeben werden. Damit wird ein Kreditvolumen von rund 670 Millionen Euro ermöglicht.

Weitere Informationen unter http://www.bb-thueringen.de/produkte (tmil)
Pressekontakt
Frau Antje Hellmann
Telefon: (0)361/3791-740
Fax: (0)361/3791-749
E-Mail: antje.hellmann@tmil.thueringen.de
Pressemeldung Download: 
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
Werner-Seelenbinder-Str. 8
99096 Erfurt
Deutschland
Telefon:  +49  0361  3791-740
Fax:  +49  0361  3791-749
E-Mail:  antje.hellmann@tmil.thueringen.de
Web:  www.thueringen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.