30.09.2021 | 20:09:00 | ID: 31072 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Röstkaffeeproduktion war 2020 in NRW um 1,9 Prozent höher als 2019

Düsseldorf (agrar-PR) - Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen in elf Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 69.300 Tonnen Röstkaffee hergestellt.
Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich des Tages des Kaffees (1. Oktober 2021) mitteilt, waren das 1,9 Prozent mehr als im Jahr 2019 (damals: 68.000 Tonnen). Mehr als die Hälfte (58,7 Prozent) der nordrhein-westfälischen Röstkaffeeproduktion wurde in Betrieben des Regierungsbezirks Münster hergestellt. Die insgesamt in Deutschland produzierte Menge Röstkaffee lag 2020 bei 571.100 Tonnen (−0,1 Prozent). Der Anteil der nordrhein-westfälischen Kaffeeproduktion am Bundesergebnis stieg 2020 auf 12,1 Prozent (2019: 11,9 Prozent).

Der Absatzwert des in NRW hergestellten Röstkaffees lag 2020 bei 359 Millionen Euro; das waren 22,4 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor (+6,7 Prozent). Bundesweit lag der Absatzwert bei 1,66 Milliarden Euro; das waren 70 Millionen Euro bzw. 4,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Der Anteil von entkoffeiniertem Röstkaffee an der gesamten deutschen Kaffeeproduktion lag 2020 in NRW bei 4,1 Prozent. 2 825 Tonnen der insgesamt 15 693 Tonnen in Deutschland hergestellten entkoffeinierten Kaffees stammten aus hiesigen Röstereien.

Im ersten Halbjahr 2021 produzierten die nordrhein-westfälischen Röstereien 33 927 Tonnen (−1,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum) Röstkaffee im Wert von 164,9 Millionen Euro (−5,9 Prozent). Gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 sank die Absatzmenge um 2,7 Prozent; der Absatzwert ging um 5,9 Prozent zurück.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes mit 20 oder mehr tätigen Personen; die Produktion von Kaffee in Kleinröstereien wurde hier nicht berücksichtigt. Weitere Ergebnisse finden Sie in der Landesdatenbank unter der Adresse https://url.nrw/produktionserhebung.

Nach den Ergebnissen der Statistik der Laufenden Wirtschaftsrechnungen verfügen in diesem Jahr in Nordrhein- Westfalen 82,7 Prozent der privaten Haushalte über mindestens ein Gerät zur Zubereitung von Kaffee (traditionelle Filterkaffee-, Kaffeepad-, Kapselmaschine oder Kaffeevollautomat). Im Jahr 2014 hatten noch 84,1 Prozent der Haushalte angegeben, über ein entsprechendes Gerät zu verfügen. Kaffeevollautomaten erfreuen sich dabei aber einer wachsenden Beliebtheit: Der Anteil der Haushalte mit solchen Geräten hat sich von 2014 (11,7 Prozent) bis 2021 (22,2 Prozent) nahezu verdoppelt.
Pressekontakt
Frau Tanja Bodenburg
Telefon: 0211 - 94492521
E-Mail: pressestelle@it.nrw.de
Pressemeldung Download: 
Information und Technik Nordrhein-Westfalen
Information und Technik Nordrhein-Westfalen
Mauerstraße 51
40476 Düsseldorf
PF: 101105
Deutschland
Telefon:  +49  0211  944901
Fax:  +49  0211  442006
E-Mail:  poststelle@it.nrw.de
Web:  www.it.nrw.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.