06.08.2021 | 11:28:00 | ID: 30656 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Schlachtmenge in BW im ersten Halbjahr 2021 auf Vorjahresniveau

Stuttgart (agrar-PR) - Die Schlachtmenge (ohne Geflügel) belief sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 auf knapp 263.000 Tonnen (t) im Land.
Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg war das in etwa dieselbe Schlachtmenge wie im ersten Halbjahr 2020. Insgesamt wurden rund 2,4 Millionen Tiere (Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen und Pferde) in Baden-Württemberg geschlachtet und damit knapp 50.000 Tiere weniger (−2,0 %) als im Vorjahreszeitraum.

Die Produktion an Rindfleisch blieb in der ersten Jahreshälfte 2021 unverändert und lag weiterhin bei rund 75.000 t. Während sich die Schlachtmenge von Bullen rückläufig entwickelte (−4,4 %) wurden im Gegenzug mehr Kühe (+920 t bzw. +4,1 %) und mehr Färsen geschlachtet (+660 t bzw. +3,9 %).

Die Schweinefleischproduktion lag mit knapp 186.000 t ebenfalls auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2020. Es wurden allerdings mit rund 2,07 Millionen (Mill.) weniger Schweine geschlachtet (−2,7 %), dafür stieg das durchschnittliche Schlachtgewicht von knapp 96,8 Kilogramm (kg) auf 99,1 kg an.

Die Schaf-, Ziegen- und Pferdefleischproduktion führt in Baden-Württemberg ein Nischendasein und nahm im ersten Halbjahr 2021 zusammengenommen nur 0,8 % an der gesamten Schlachtmenge ein.
Pressekontakt
Herr Martin Ratering
Telefon: 0711 - 6412451
E-Mail: pressestelle@stala.bwl.de
Pressemeldung Download: 
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Böblinger Straße 68
70199 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  641-0
E-Mail:  poststelle@stala.bwl.de
Web:  www.statistik-bw.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.