08.01.2015 | 18:00:00 | ID: 19477 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Winterweizen bleibt bedeutendste Getreideart

Stuttgart (agrar-PR) - Baden‑Württemberg 2014: Rekordertrag bei Zuckerrüben
Die häufigen Niederschläge in den Herbstmonaten haben die Aussaat der Winterfrüchte erschwert. Nach den Meldungen der Betriebsberichterstatter des Statistischen Landesamtes waren insbesondere Triticale und Winterraps die Leidtragenden.

Der Anbau von Triticale in Baden‑Württemberg wird demnach auf 20.500 Hektar (ha) beziffert; gegenüber dem letzten Erntejahr bedeutet dies eine Einschränkung um 11 Prozent. Winterraps wurde auf 49.200 ha (−8 Prozent) ausgesät.

Winterweizen, die mit 237.800 ha bedeutendste Getreideart im Land, verzeichnet dagegen ein Plus von 5 Prozent. Der Anbau von Wintergerste (92.700 ha) wurde um rund 3 Prozent ausgedehnt.

Die Ernten von Zuckerrüben und Körnermais sind mittlerweile bis auf wenige Restflächen ebenfalls abgeschlossen. Bei Zuckerrüben konnte mit 878 Dezitonnen je Hektar (dt/ha) der bisherige Höchstertrag aus dem Jahre 2011 (803 dt/ha) deutlich übertroffen werden.

Die Wassereinlagerungen in die Rübenkörper infolge der Herbstniederschläge gingen allerdings zulasten des Rohzuckergehaltes, der auf gut 17 Prozent geschätzt wird; der langjährige Landesdurchschnitt liegt bei 18,2 Prozent. Der Körnermaisertrag (115,7 dt/ha) bedeutet Platz 3 auf der ewigen Bestenliste. Nur 2011 (121,2 dt/ha) und 2012 (117,2 dt/ha) konnten höhere Erträge realisiert werden. (statistik-bw)
Pressekontakt
Herr Martin Ratering
Telefon: 0711 - 6412451
E-Mail: pressestelle@stala.bwl.de
Pressemeldung Download: 
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Böblinger Straße 68
70199 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  641-0
E-Mail:  poststelle@stala.bwl.de
Web:  www.statistik-bw.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.