14.11.2009 | 13:00:00 | ID: 3622 | Ressort: Landwirtschaft | Agritechnica

Landwirtschaft zeigt sich selbstbewusst

Hannover (agrar-PR) - Über 350.000 Fachbesucher auf der Agritechnica – 77.000 Auslandsbesucher – Überraschend hohe Investitionsabsichten

Dr. Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), Frankfurt am Main

Landwirtschaft ist die Schlüsselbranche des 21. Jahrhunderts. Die mittel- und langfristigen Herausforderungen Welternährung, Klimawandel und Biomasse für die Energieerzeugung sind hervorragende Perspektiven für die Landwirtschaft. Dies hat die Agritechnica 2009 eindrucksvoll untermauert, mit einem Wachstum von sieben Prozent bei den Ausstellern und drei Prozent bei den Besuchern. Über 350.000 Fachbesucher, darunter mehr als 77.000 aus dem Ausland, kamen vom 8. bis 14. November 2009 auf das Ausstellungsgelände in Hannover.
 
Folgendes vorläufige Fazit kann gezogen werden:
 
1. Die Landtechnik- und die Zulieferindustrie waren auf der Agritechnica 2009 hervorragend repräsentiert. Über 2.300 Unternehmen aus 46 Ländern zeigten ein komplettes Angebot an Maschinen, Geräten, Ersatzteilen und Zubehör. Der Auslandsanteil stieg von 43 auf 47 Prozent.
 
2. Die Agritechnica ist die Plattform der Landmaschinenindustrie zur Einführung neuer Maschinen und Geräte. Innovationen aus den Bereichen Elektronik, Steuerungs- und Regeltechnik sowie Datenmanagement ermöglichen neue Dimensionen an Präzision und Effizienz.
 
3. Mit über 350.000 Besuchern hat die Agritechnica einen neuen Besucherhöchststand erreicht. Dieses Ergebnis zeigt das konstant hohe Interesse der landwirtschaftlichen Unternehmer weltweit an modernster Technik im Acker- und Futterbau.
 
4. Rund 273.000 Besucher kamen aus dem Inland. Dies unterstreicht den Stellenwert der Agritechnica als die Informationsplattform für die professionellen Landwirte, Lohnunternehmer und Händler in Deutschland.
 
5. Der Anteil der internationalen Besucher steigt weiter an. Der Zuwachs um 5.000 auf 77.000 internationale Fachbesucher zeigt einerseits, dass die europäischen Landwirte, Lohnunternehmer und Händler die Agritechnica als ihre Zukunftsschmiede ansehen. Andererseits zieht die Agritechnica zunehmend Fachleute aus aller Welt an. Die meisten Auslandsbesucher kamen einer neutralen Besucherumfrage zu Folge aus den Niederlanden, Schweiz, Österreich, Großbritannien, Dänemark, Irland, Frankreich und Italien. Mit rund 13.000 Investoren aus Mittel- und Osteuropa konnte der Besuch aus diesen Ländern annähernd konstant gehalten werden. Die meisten Besucher aus dieser Region kamen aus Polen, Tschechien, Russland und aus der Ukraine. Beachtenswert ist auch der abermalige Besucherzuwachs auf 3.600 Fachleute aus Nordamerika. Deutlich mehr Fachbesucher als bisher kamen aus Spanien, Brasilien und Indien. Insgesamt waren Besucher aus 81 Ländern vertreten.
 
6. Rund 55 Prozent der Agritechnica-Besucher sind landwirtschaftliche Unternehmer. Nahezu 30.000 Besucher kamen aus dem Landmaschinenhandel und -vertrieb sowie über 26.000 aus dem Maschinenbau und aus der Zulieferindustrie. Darüber hinaus besuchten rund 23.000 Lohnunternehmer aus dem In- und Ausland die Agritechnica.
 
7. Mit 70 Prozent ist die tatsächliche Investitionsbereitschaft der Landwirte und Lohnunternehmer für die nächsten beiden Jahre überraschend positiv.
 
8. Das neue Hallenkonzept mit der klaren Aufteilung der Fachgruppen sowie die konsequente Ausrichtung der Agritechnica auf Landtechnik und Außenwirtschaft entsprachen uneingeschränkt den Erwartungen der Besucher. 97 Prozent von ihnen beurteilten die Agritechnica positiv.
 
9. Große Beachtung fand die von der DLG konzipierte „World Soil and Water Show“. Hier wurden gemeinsam mit internationalen Experten aus Wissenschaft, Industrie und Praxis die Auswirkungen des Klimawandels auf den Boden und die Wasserversorgung demonstriert und Lösungsansätze für zahlreiche Regionen der Welt aufgezeigt.
Die vielfältigen Fachveranstaltungen zu den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Landwirtschaft und Landtechnik sind ein Markenzeichen der Agritechnica.
 
10. Landtechnik ist eine Hightech-Branche mit vielfältigen und zunehmend attraktiver werdenden Berufsfeldern. Das umfangreiche Informationsangebot in den verschiedenen Berufsfeldern der Landmaschinenindustrie, des Landmaschinenhandwerks und -handels sowie in der Agrarbranche wurde sehr gut angenommen. Besondere Aufmerksamkeit fand das Special „Werkstatt Live“. Hier demonstrierten Landmaschinenmechaniker, vom Auszubildenden bis zum Meister, ihr Können und ihr Potenzial an Hightech-Maschinen anhand von typischen Wartungs- und Servicearbeiten.
 
11. Der europäische Junglandwirte- und Studententag am Donnerstag und Freitag hat sich etabliert. Über 10.000 Junglandwirte, Schüler und Studenten aus dem In- und Ausland haben die verschiedenen Veranstaltungsangebote auf der Agritechnica genutzt. Hervorzuheben ist die Podiumsdiskussion mit 500 Jungunternehmern aus vielen europäischen Ländern. Sie stehen zu ihrem Beruf und sind von einer erfolgreichen Zukunft selbstbewusst überzeugt. Ein Highlight der Agritechnica 2009 war erneut die „Young Farmers Party“ mit rund 2.700 jungen Leuten.
 
Die nächste Agritechnica findet vom 15. bis 19. November 2011 (Exklusivtage am 13. und 14. November) auf dem Messegelände in Hannover statt.
Pressekontakt
Herr Friedrich W. Rach
Telefon: 069-24788-202
Fax: 069-24 788-112
E-Mail: f.rach@DLG.org
Pressemeldung Download: 
Agritechnica
Agritechnica
Messegelände
30521 Hannover
Deutschland
Telefon:  +49  0511  89-0
Web:  www.agritechnica.com
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.