30.06.2009 | 00:00:00 | ID: 1016 | Ressort: Landwirtschaft | Beruf & Bildung

Beerendienst - Woidke startet Ernte in Brandenburger Heidelbeerfeldern

Potsdam (agrar-PR) - In Brandenburg beginnt die Beerensaison. Zur Saisoneröffnung kommt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) am Freitag (3. Juli) nach Klaistow. Der Anbau von Kulturheidelbeeren hat sich in den letzten zehn Jahren im Land zu einer festen Größe entwickelt. Die kultivierte Art der Heidelbeeren (Vaccinium corymbosum) kommt ursprünglich aus Nordamerika und hat über Niedersachsen (dort seit 1950, heute über tausend Hektar Anbaufläche) den Einzug in den heimischen Gartenbau gefunden.

Heidelbeeren/Blaubeeren oder doch Heidelbeeren? Ein regelrechtes Verwirrspiel. Sehr unterschiedlich sind die Geschmäcker und so findet sich für jeden etwas. Die einen genießen die Waldheidelbeeren, die zu den ältesten bekannten Wildfrüchten gehören, und in lichten Mischwäldern und in Hochmooren wachsen. Deren Geschmack kräftiger und aromatischer ist und die Farbe, durch und durch schwarzblau. Andere mögen mehr die Kulturheidelbeere, die in ihrer Frucht größer ist als die Wildform, in ihrem Geschmack milder und das Fruchtfleisch hell gefärbt und somit kaum die bläuliche Farbe im Mund oder anderswo hinterlässt.

Der Beginn der Heidelbeerernte steht in Brandenburg unmittelbar bevor. Der Anbau der Kulturheidelbeeren hat sich im Land auf 55 Hektar Anbaufläche ausgeweitet. Damit liegt das Land nach Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayern im gesamtdeutschen Vergleich auf dem 4. Platz.

Nach 2000 haben sich vorrangig Spargelbetriebe dem Heidelbeeranbau gewidmet. Nach Ernteschluss des Stängelgemüses wurden noch Erdbeeren angebaut, doch mussten weitere Standbeine gefunden werden, um nicht nur die Erntesaison zu verlängern, sondern auch um die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen zu verbessern.

Die Selbstpflücke in Brandenburger Betrieben beginnt in diesem Jahr bereits Anfang Juli. Dann können die blauen Früchte in den Unternehmen wieder selbst gepflückt oder in den Hofläden erworben werden.

Termin: Feitag, 3. Juli
Zeit: 10.00 Uhr
Ort: Buschmann & Winkelmann, Spargelhof Klaistow GmbH & Co. Besitz KG, Glindower Straße 28, 14547 Klaistow, direkt an der Heidelbeeranlage im Kiefernwald - Zugang über das Naturwildgehege
Kontakt: Claudia Mikosch, Telefon: 033206/ 610 70 (Durchwahl 610 797)

Ablauf

10.00 Uhr Begrüßung, Statement Ernst-August Winkelmann u. Minister Dietmar Woidke Fototermin in der Anlage Präsentation von Heidelbeerprodukten

Auswahl Brandenburger Betriebe Obsthof Wilms - Frankfurt (Oder)-Markendorf Obstbau Zaspel - Blumberg, Landkreis Barnim Biobetrieb Walter - Wilkendorf bei Strausberg, Landkreis Märkisch-Oderland Berliner Beerengärten - mehrere Standorte, zum Beispiel Hoppegarten/Mark, Landkreis Märkisch-Oderland Putlitz und Heidelbeerhof Quirling, Landkreis Prignitz Heidelbeerpark Beelitz Heilstätten, Landkreis Potsdam-Mittelmark Buschmann und Winkelmann GbR, Spargelhof Klaistow, Landkreis Potsdam-Mittelmark Josef Jakobs Spargelhof Beelitz, Landkreis Potsdam-Mittelmark Spargelhof in Busendorf, Landkreis Potsdam-Mittelmark
Pressekontakt
Frau Vivian Kramer
Telefon: 0331-866/7019
E-Mail: Vivian.Kramer@MLUK.Brandenburg.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg (MLUK)
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg (MLUK)
Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S
14467 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  866-0
Fax:  +49  0331  866-7070
E-Mail:  pressestelle@mluk.brandenburg.de
Web:  https://mluk.brandenburg.de/
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.