23.09.2015 | 18:15:00 | ID: 21076 | Ressort: Landwirtschaft | Beruf & Bildung

Gut ausgebildeter Nachwuchs für den Schäferstand in ganz Deutschland

Freising-Weihenstephan (agrar-PR) -

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Institut für Tierzucht gratulierte 10 neuen Schäfergesellen und 10 neuen Schäfermeistern aus ganz Deutschland zum Bestehen ihres Berufsabschlusses. Am vergangenen Samstag nahmen die Absolventen im feierlichen Rahmen in Triesdorf (Lkr. Ansbach) strahlend ihre Urkunden entgegen.

Der Prüfungsausschuss-Vorsitzende Markus Schenk (Deining i.d. Opf.) ehrte besonders die Jahrgangsbesten. Martin Müller aus Aura an der Saale in Unterfranken beendete seine Gesellenausbildung auf dem elterlichen Betrieb mit einem Durchschnitt von 1,26. Zweitbeste des Jahrganges wurde Dr. Susanne Gans (1,81) aus Markt Schwaben in Oberbayern (ohne Lehrbetrieb), Drittbeste (2,00) Martina Pfisterer aus Laaber i. d. Opf. mit dem Lehrbetrieb Josef Rebitzer in Hemau. Hervorragende Leistungen bei den neuen Schäfermeistern zeigten besonders Florian Gimber (1,00) aus Lobbach-Lobenfeld (BaWü), Selina Tausch (1,27) aus Bergrothenfels in Unterfranken und Johannes Liese (1,77) aus Oberweimar (Hessen).

Bayern ist noch immer das schafreichste deutsche Bundesland mit über 215.000 Mutterschafen. Circa 280 der rund 6.500 bayerischen Schäfereibetriebe werden im Vollerwerb geführt. Der Beruf des Schäfers hat mit Hüteromantik nur wenig zu tun. Schäfereibetriebe stehen stattdessen in direkter Flächenkonkurrenz zu anderen landwirtschaftlichen Betrieben und zu günstigen Importen aus anderen Ländern. Um bestehen zu können, muss der Betrieb in allen Bereichen vorausschauend wirtschaften, bei der Lammerzeugung und –vermarktung ebenso wie im Bereich Landschaftspflege-Dienstleistungen. Dabei muss er zusätzlich den Zuchtfortschritt der gesamten Herde im Auge behalten. Hierzu braucht es handwerkliches Geschick und betriebswirtswirtschaftliches Verständnis.

Deutschlandweit werden Schäfer nur noch in Sachsen-Anhalt und Bayern ausgebildet. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft organisiert die staatliche Aus- und Fortbildung im Beruf Tierwirt-Fachrichtung Schäferei in Süddeutschland.

 

Bildunterschriften:

Die 10 erfolgreichen Schäfermeister 2014/2015: v.l.n.r.: obere Reihe: Peter Reuter (Vorsitzender Landesverband Bayerischer Schafhalter e.V.), Ursula Domes (Tiergesundheitsdienst e.V.), Benjamin Bauer (Tiergesundheitsdienst e.V.), Pascal Papp (Unterfranken), Selina Tausch (Unterfranken), Klaus Karle (Baden-Württemberg), Mathias Abel (Baden-Württemberg), Florian Gimber (Baden-Württemberg, Jahrgangsbester mit Ø 1,0), Rene Gomringer (Geschäftsführer Landesverband Bayerischer Schafhalter e.V.), Markus Schenk (Prüfungsausschussvorsitzender),

untere Reihe: Kerstin Tautenhahn (Landesanstalt für Landwirtschaft, zuständige Stelle), Christian Strack (NRW), Sebastian Schulz (Baden-Württemberg), Max Kobold (Unterfranken), Johannes Liese (Hessen), Thomas Bauernfeind (Mittelfranken), Wollkönigin Kerstin I.

 

Die 10 erfolgreichen Schäfergesellen 2015 jeweils von links nach rechts:

Hintere Reihe: Ursula Domes (Tiergesundheitsdienst e.V.), Benjamin Bauer (Tiergesundheitsdienst e.V.), Peter Reuter (Vorsitzender Landesverband Bayerischer Schafhalter e.V.), Markus Schenk (Prüfungsausschuss-Vorsitzender)

Mittlere Reihe: Kerstin Smietana (LLA Triesdorf), Kerstin Müller (Unterfranken), Anna Sophia Meyer (Oberbayern), Dr. Susanne Gans (Oberbayern), Martina Pfisterer (Oberpfalz), Kerstin Tautenhahn (Landesanstalt für Landwirtschaft),Kerstin I (Wollkönigin)

Vordere Reihe: Thomas Heinrich (Baden-Württemberg), Rene Hartmann (Hessen), Simon Hartl (Oberbayern), Benedikt Schwing (Hessen), Martin Müller (Unterfranken, Jahrgangsbester mit Ø 1,26)

 

Sabine  Weindl
Pressesprecherin

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Abteilung Information und Wissensmanagement
Lange Point 12
85354 Freising-Weihenstephan

Tel.: 08161/71-5832
Fax: 08161/71-3133

E-Mail: presse@LfL.bayern.de
Internet unter www.LfL.bayern.de
oder www.LfL.bayern.de/presse

Pressemeldung Download: 
Bilderserie
Agrar-Presseportal
Agrar-Presseportal
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach
Schaefergesellen mit Wollköniginx
Schaefergesellen mit Wollköniginx
Quelle: LfL
Schaefermeister-innen mit Wollkoeniginx
Schaefermeister-innen mit Wollkoeniginx
Quelle: LfL


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.