08.02.2016 | 17:25:00 | ID: 21843 | Ressort: Landwirtschaft | Bio

Netzwerk für den Ökologischen Landbau in Schleswig-Holstein startet: Staatssekretärin Silke Schneider überreicht Förderbescheid

Kiel (agrar-PR) -

In Schleswig-Holstein gibt es jetzt eine Netzwerkstelle für den Ökologischen Landbau. Zum offiziellen Auftakt überreichte heute Staatssekretärin Silke Schneider auf dem Hof von Biolandwirt Andreas Koch in Wisch den Förderbescheid des Landes Schleswig-Holstein an Dr. Peter Boysen, den Vorsitzenden der Landesvereinigung Ökologischer Landbau Schleswig-Holstein und Hamburg (LVÖ). Die LVÖ ist Trägerin der Netzwerkstelle. Das schleswig-holsteinische Landwirtschafts- und Umweltministerium fördert das Pilotprojekt über einen Zeitraum von zwei Jahren mit 192.000 Euro.

"Ich freue mich sehr, dass wir jetzt eine zentrale Stelle als Verknüpfungspunkt für alle Akteure des Ökologischen Landbaus in Schleswig-Holstein haben. Es soll Impulse für die Branche im Land geben", sagte die Staatssekretärin. In Schleswig-Holstein gibt es viele engagierte Menschen, die sich mit der ökologischen Lebensmittelerzeugung einem nachhaltigen Wirtschaftszweig verschrieben haben, unter ihnen Landwirte, Verarbeiter, Vermarkter, Händler, Beratungskräfte, Forscher und Lehrkräfte.

Bisher fehlte jedoch eine  Stelle, die Akteure zueinander bringt und gemeinsame Projekte wie zum Beispiel das "Leitbetriebsnetzwerk" entwickelt und umsetzt.

"Der landwirtschaftliche Betrieb von Andreas Koch hier in der Probstei ist ein wunderbarer Ort für den Startschuss zur Netzwerkarbeit", sagte die Staatssekretärin. "Hier werden Ackerbau und Rindermast in vorbildlicher Weise miteinander verknüpft." Zufriedene Kunden, gute Wirtschaftsergebnisse des Betriebes und ein motivierter Hofnachfolger signalisieren, dass die Betriebsführung im besten Sinne ökologisch wie ökonomisch nachhaltig ist.

Der Betrieb ist der erste eines landesweiten "Leitbetriebsnetzwerks", das momentan aufgebaut wird. Die "Leitbetriebe" nehmen eine Leuchtturmfunktion für die Ökologische Landwirtschaft wahr. Sie setzen praxisrelevante Fragestellungen des Ökolandbaus vorbildlich um und stehen zur Verfügung, um ihre Erfahrungen mit anderen Biolandwirten, umstellungsinteressierten Landwirten sowie weiteren Akteuren auszutauschen.

Die Netzwerkstelle wird von Monika Friebl geleitet. Sitz ist der "Grüne Kamp" in Rendsburg, wo auch die Landwirtschaftskammer, die Landwirtschaftsverbände, die Fachhochschule und die Landwirtschaftsschule ihren Standort haben.

Immer mehr Menschen wollen umweltgerecht erzeugte Lebensmittel und solche aus möglichst artgerechter Tierhaltung kaufen und wünschen sich regional erzeugte Produkte. Damit die Produktion mit der wachsenden Nachfrage Schritt halten kann und die umweltverträglich bewirtschaftete Fläche weiter wächst, sieht sich das Land Schleswig-Holstein in der Pflicht, diese Wirtschaftsweise zu unterstützen.

 

Nicola Kabel | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume | Mercatorstr. 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7201 | Telefax 0431 988-7137 | E-Mail: pressestelle@melur.landsh.de

Pressekontakt
Frau Nicola Kabel
Telefon: 0431 / 988-7201
E-Mail: pressestelle@melur.landsh.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein
Mercatorstraße 3
24106 Kiel
Deutschland
Telefon:  +49  0431  988-0
Fax:  +49  0431  988-7209
E-Mail:  pressestelle@melund.landsh.de
Web:  www.melund.landsh.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.