20.05.2020 | 11:51:00 | ID: 28803 | Ressort: Landwirtschaft | Fischerei

Aquakultur-Betriebe erzeugen 2019 fast 3 Millionen Kilogramm Fisch

Stuttgart (agrar-PR) - Stuttgart - In Baden‑Württemberg lag nach Angaben des Statistischen Landesamtes die Speisefischerzeugung aus Aquakultur im Jahr 2019 bei 2,9 Millionen Kilogramm (Mill. kg).
Nach Produktionssteigerungen von vier Jahren in Folge ist nun im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang festzustellen (−2,8 %).

Die Regenbogenforelle ist weiterhin der »Brotfisch« in der baden-württembergischen Aquakultur. Zusammen mit der biologisch identischen1 Lachsforelle nimmt sie einen Produktionsanteil von 70 % ein. Dies entspricht ca. 2,1 Mill. kg und damit einem Minus von 7,9 % zu der Menge von 2018. Während die Erzeugung der Lachsforelle zugelegt hat (+7,3 %), sank die Menge an Regenbogenforellen im Vorjahresvergleich um beinahe 195.000 kg (−9,9 %).

Beim Elsäßer Saibling2 wurde im Berichtsjahr 2018 schon eine deutliche Produktionssteigerung zum Vorjahr festgestellt (2017/2018: +19,7 %). In 2019 konnte diese Entwicklung fortgesetzt werden. Die Erzeugungsmenge stieg um 15,5 % auf nun über 704.000 kg. Mit einem Anteil von fast einem Viertel an der Gesamtproduktion rangiert er hinter der Regenbogenforelle (einschließlich Lachsforelle) auf Platz zwei.

Neben den forellenartigen Fischen nimmt der Karpfen eine Nischenposition in der baden-württembergischen Aquakultur ein. Mit einer Erzeugung von ca. 31.000 kg (−6,6 %) beträgt der Anteil an der gesamten Fischmenge lediglich 1 %.

Die Erzeugung erfolgte in 97 Aquakulturbetrieben. In der Größenstruktur werden die Unterschiede innerhalb der Branche deutlich. Während die 38 Betriebe mit über fünf Tonnen Jahreserzeugung mehr als 97 % der Gesamtproduktion generieren, sind es bei den restlichen 59 Betriebe weniger als 3 %.

Hinweise
1Wenn die Regenbogenforelle mit einem speziellen Futter ernährt wird, erhält das Fleisch eine rötliche Färbung und wird dann mit dem Handelsnamen Lachsforelle verkauft.

2Eine Kreuzung zwischen Bach- und Seesaibling.

Fachliche Rückfragen
André Stütz
Tel.: +49 711 641-2640

Raffael Lutz
Tel.: +49 711 641-2017
Pressekontakt
Herr Martin Ratering
Telefon: 0711 - 6412451
E-Mail: pressestelle@stala.bwl.de
Pressemeldung Download: 
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Böblinger Straße 68
70199 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  641-0
E-Mail:  poststelle@stala.bwl.de
Web:  www.statistik-bw.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.