27.02.2014 | 13:55:00 | ID: 17174 | Ressort: Landwirtschaft | Fischerei

Erster Fischzustandsbericht für Bayern erschienen

Freising-Weihenstephan (agrar-PR) - Den aktuellen Zustand der Fischbestände in Bayern kompakt und in verständlicher Form darzustellen – das ist das Ziel des Fischzustandsberichts für Bayern.
Erstmalig hat das Institut für Fischerei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Zusammenarbeit mit den Fachberatungen für Fischerei der bayerischen Bezirke im Auftrag des Bayerischen Landtags für das Jahr 2012 einen solchen Zustandsbericht erstellt.

Staatsminister Helmut Brunner betont im Vorwort, das Erstlingswerk habe richtungsweisende Funktion. Eine möglichst breite Öffentlichkeit solle über den Zustand der bayerischen Fischbestände informiert werden.

Die zahlreichen Gefährdungsursachen der freilebenden Fischbestände werden beschrieben und die erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung und Erhaltung des Ökosystems sowie zum Schutz der 64 heimischen Fischarten aufgezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf der Beurteilung der Fischbestände in Fließgewässern, da diese deutlich mehr und stärkeren Einflüssen unterliegen, als diejenigen in Seen.

Datengrundlage zur aktuellen Zustandseinschätzung der Fischbestände liefert das in den Jahren 2004 bis 2011 in Zusammenarbeit der Fachberatungen für Fischerei der bayerischen Bezirke, dem Landesamt für Umwelt, dem Landesfischereiverband Bayern e.V. und dem Institut für Fischerei der LfL durchgeführte Fischmonitoring zur Umsetzung u. a. der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Als Vergleich dienen Daten der von 1989 bis 1997 bayernweit durchgeführten Fischartenkartierung.

Der Bericht belegt, dass die quantitative Artenzusammensetzung in einer Vielzahl der untersuchten Fließgewässerstrecken weit von den Verhältnissen natürlicher ungestörter Fischlebensgemeinschaften entfernt ist. Besonders das Fehlen bzw. der oft verschwindend geringe Anteil an Mittel- und Langdistanzwanderfischarten, wie z. B. der Nase, ist besorgniserregend. Für den Zeitraum von 2004 bis 2011 ist im Vergleich zu den 1990er Jahren ein deutlicher Rückgang der Fischbestandsdichten in den Fließgewässern zu verzeichnen.


Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

Abteilung Information und Wissensmanagement

Lange Point 12

85354 Freising-Weihenstephan

Tel.: 08161/71-5832

Fax: 08161/71-3133

Mobil: 0152/2186 9976

Pressemeldung Download: 
Agrar-Presseportal
Agrar-Presseportal
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.