06.06.2014 | 11:25:00 | ID: 17904 | Ressort: Landwirtschaft | Fischerei

Junge Aale in den Holzendorfer See entlassen

Schwerin (agrar-PR) -

Minister Dr. Till Backhaus hat heute im Rahmen der Umsetzung eines EFF-Projektes in den Holzendorfer See junge Aale ausgesetzt und das Aalbesatzprogramm in Dabel vorgestellt. Seit 2007 gibt es die Europäische Aalverordnung angesichts des europaweit stark zurückgegangenen Aalbestands. „Ziel ist eine Blankaalabwanderung von mindestens 40 %“, sagte Minister Dr. Till Backhaus und betonte, dass dazu Besatzmaßnahmen mit jungen Aalen als Maßnahme zur Steigerung der Abwanderungsrate vorgesehen sind.

In 273 Gewässern wurden 2013 Besatzmaßnahmen durchgeführt. Dazu gehören die Gewässer in den Einzugsgebieten der Warnow, Peene, Elbe, Oder, Schlei und Trave. In Kombination mit den anderen getroffenen Maßnahmen soll dadurch abgesichert werden, dass ausreichend laichreife Blankaale in die Ostsee abwandern und dadurch die fischereiliche Nutzung des Aals durch die Berufs- und Angelfischerei erhalten bleibt.

Von 2009 bis 2013 wurden rund 30,7 t Aale in die Gewässer des Landes ausgebracht. Die mittele Besatzmenge belief sich auf rund 6,1 t pro Jahr. Die Anzahl der jährlich ausgebrachten Aale variierte zwischen 550.000 Stück im Jahr 2009 und 1 Million Stück im Jahr 2010. Innerhalb des fünfjährigen Besatzprojektes wurden bisher 3,7 Millionen Aale im Binnenbereich des Landes MV ausgesetzt.

Im Zeitraum von 2009 bis 2013 wurden für das Besatzmaterial über 1,46 Millionen € investiert. Der Förderanteil des Landesbetrug insgesamt rund 441.000 €. Der aus EFF-Mitteln bereitgestellte Anteil betrug im Zeitraum 2010 bis 2013 rund 724.500 €. Durch die Fischereiunternehmen, den Landesanglerverband MV e.V. sowie einzelne Angelvereine wurden Eigenmittel in Höhe von ca. 290.500 € aufgebracht.

„Für das Jahr 2014 planen wir knapp 300.000 € für die Besatzmaßnahmen, wovon das Land Mittel von rund 60.000 € zur Verfügung stellt. Womit voraussichtlich rund 7,5 t Aale, also ca. 940.000 Stück ausgebracht werden.“, sagte Minister Dr. Backhaus. Die Überwachung und Koordinierung übernimmt die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei. „Derzeit gehen wir davon aus, dass der natürliche Aalaufstieg in den nächsten 20-30 Jahren nicht zunehmen wird und wir deshalb alle Anstrengungen vornehmen müssen den Bestand zu erhalten“, teilte der Minister mit. (regierung-mv)

Pressekontakt
Herr Claus Tantzen
Telefon: 0385 / 588 6003
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Deutschland
Telefon:  +49  0385  588-0
Fax:  +49  0385  588-6024(25)
E-Mail:  poststelle@lm.mv-regierung.de
Web:  https://www.regierung-mv.de/Landesregierung
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.