29.06.2022 | 11:56:00 | ID: 33458 | Ressort: Landwirtschaft | Forstwirtschaft

Waldkampagne „Forst Aid" nimmt weiter an Fahrt auf

Hannover (agrar-PR) - Fünf neue Kooperationspartner mit dabei - Hilfe für Klimaschützer
Die Waldkampagne „Forst Aid - Erste Hilfe für unsere Wälder" bekommt weitere Kooperationspartner. Neue Unterstützer sind der Waldbesitzerverband Niedersachsen, der Klosterkammerforstbetrieb (Klosterforsten), die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK), die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Niedersachsen e.V., sowie die Arbeitsgemeinschaft forstwirtschaftliche Lohnunternehmer. Forstministerin Barbara Otte-Kinast: „Wir sind froh, dass wir unsere wichtigen niedersächsischen Waldakteure begeistern konnten, die Öffentlichkeitsarbeit für den Wald in die Breite zu tragen".

Im Frühjahr hatte die Ministerin die Kampagne gemeinsam mit den Niedersächsischen Landesforsten (NLF) und der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA) gestartet. Unter dem Motto „Forst Aid - Erste Hilfe für unsere Wälder" wird bis zum Spätherbst dargestellt, wie Niedersachsen nach den schweren Waldschäden mit den Herausforderungen umgeht. Ministerin Otte-Kinast: „Viele Akteure kümmern sich um den Klimaschützer Nummer 1. Diesen Menschen wollen wir noch stärker ein Gesicht geben. Wir lassen den Wald nicht allein!"

Zur Information trägt eine landesweite Plakatkampagne mit knallorangen Motiven bei, die derzeit zwischen Aurich und Göttingen in den Blick fällt. Interessierte finden außerdem auf der Homepage www.forst-aid.de umfangreiche Beiträge. Hier geht es zum Beispiel um Antworten auf die Fragen „Warum ist der Wald in Gefahr?" „Wer kümmert sich um den Wald?" und „Wie können Bürgerinnen und Bürger konkret helfen?" Außerdem werden in einem eigenen Kapitel viele weitere Fachfragen beantwortet. Die Verbreitung von Kampagneninhalten und der Dialog mit der interessierten Bevölkerung erfolgt auch auf Facebook und Instagram. Wer selbst Lust hat, an einer Aktion im Wald teilzunehmen, findet Termine über die Kampagnen-Homepage, der Terminkalender wird von den Partnern gemeinsam gefüllt.

Hintergrund:
Stürme, Dürre und Borkenkäfer haben unsere grüne Lunge in den vergangenen Jahren stark verändert: In Niedersachsen sind rund 60.000 Hektar Wald geschädigt - das entspricht etwa 85.000 Fußballfeldern. Um die klimaangepasste Wiederbewaldung nach dem Programm LÖWE+ voranzutreiben, erhalten die NLF bis 2025 75 Millionen Euro. Über die Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) wurden in den vergangenen Jahren bereits 60 Millionen Euro Fördermittel für die Wiederaufforstung zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen zwei Millionen für die Klimafolgenforschung bei der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA), 2,2 Millionen Euro für die Forstsaatgutberatungsstelle Oerrel und Investitionen in die Vorbeugung vor Waldbränden.
Pressekontakt
Frau Sabine Hildebrandt
Telefon: 0511/120-2095
E-Mail: sabine.hildebrandt@ml.niedersachsen.de
Pressemeldung Download: 
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz
Calenberger Straße 2
30169 Hannover
Deutschland
Telefon:  +49  0511  120-2136 bzw. -2386
Fax:  +49  0511  120-2382
E-Mail:  pressestelle@ml.niedersachsen.de
Web:  www.ml.niedersachsen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.