28.01.2010 | 00:00:00 | ID: 4639 | Ressort: Landwirtschaft | Forstwirtschaft

Wertholzversteigerung brachte sehr gute

Schwerin (agrar-PR) - Erlöse – Bergahorn erzielte Spitzenwert
Auf der heute in Schwerin-Mueß durchgeführten 19. Wertholzversteigerung des Landes Mecklenburg-Vorpommern konnten 492 Festmeter Holz von acht verschiedenen Baumarten verkauft werden. Das entspricht 92 Prozent der angebotenen Gesamtmenge. Dabei erzielten die beteiligten Waldbesitzer des Landes einen Erlös von rund 290.000 Euro.

Den Spitzenwert der gesamten Versteigerung erzielte ein Bergahorn aus dem Forstamt Wredenhagen mit 1.450 Euro pro Festmeter. Den Stamm ersteigerte ein Furnierwerk aus Unterfranken in Bayern. Auch die Ergebnisse bei den Baumarten Traubeneiche, Roteiche, Esche und Vogelkirsche konnten die Erwartungen der  Anbieter überwiegend erfüllen, während bei Buche und Erle eher Zurückhaltung bei der Käuferschaft zu verzeichnen war.

Als Renner bei der diesjährigen Versteigerung erwies sich erneut die Stieleiche. Sie wurde sehr gut beboten und viele Einzelstämme erzielten hervorragende Preise. Der Spitzenstamm, zugleich das erste Los der Versteigerung, kam aus dem Forstamt Radelübbe und brachte 1.100 Euro pro Festmeter. Auch der Durchschnittspreis der Stieleiche lag mit 632 Euro pro Festmeter über dem Durchschnittspreis aller Baumarten von 480 Euro pro Festmeter.

Die an der Versteigerung beteiligten Waldbesitzer waren mit dem Ergebnis insgesamt zufrieden. "Der Durchschnittspreis aller Baumarten fiel um 33 % höher als im Vorjahr aus. Angesichts der weiterhin angespannten wirtschaftlichen Lage ist dies sehr beachtenswert. Die Ergebnisse zeigen, dass sich erstklassige Qualität auch in schwierigen Zeiten gut verkaufen lässt", so der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus.

Insgesamt erhielten 13Unternehmen aus der Furnier- und Sägeindustrie sowie des Holzhandels der gesamten Bundesrepublik und des Auslands Zuschläge. Aus dem benachbarten Ausland waren ein polnisches und ein dänisches Furnier- und Sägewerk auf der Auktion vertreten.

Neben der Landesforstanstalt als Hauptanbieter beteiligten sich weitere neun kommunale und private Waldbesitzer mit Werthölzern am diesjährigen Meistgebotstermin. Unter ihnen befanden sich z. B. die Städte Rostock und Hagenow sowie der Landkreis Nordvorpommern.

Den Hauptanteil des Wertholzes stellte mit 306 Festmeter die Baumart Eiche. Buche, Erle, Esche, Bergahorn, und Wildkirsche waren ebenfalls mit teilweise nennenswerten Mengen vertreten.
Pressekontakt
Herr Claus Tantzen
Telefon: 0385 / 588 6003
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Deutschland
Telefon:  +49  0385  588-0
Fax:  +49  0385  588-6024(25)
E-Mail:  poststelle@lm.mv-regierung.de
Web:  https://www.regierung-mv.de/Landesregierung
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.