08.08.2014 | 16:43:00 | ID: 18391 | Ressort: Landwirtschaft | Pflanze

Brandenburgs Obstbauern erwarten 2014 eine gute Apfelernte

Potsdam (agrar-PR) - Erste vorläufige Meldungen der Brandenburger Obstbauern lassen einen Apfelertrag von 283 Dezitonnen je Hektar und damit eine gute Ernte erwarten. Ein Jahr zuvor wurden 210,2 Dezitonnen je Hektar gepflückt.
Dieser eingeschätzte Ertrag liegt gleichzeitig rund 33 Prozent über dem sechsjährigen Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2013 (213,1 Dezitonnen je Hektar).

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiterhin mitteilt, wird derzeit von einer Apfelerntemenge von 25 600 Tonnen ausgegangen. Äpfel wachsen 2014 auf einer Fläche von rund 910 Hektar.

Die Ernte dieses Kernobstes hätte sogar noch besser ausfallen können, doch minderten wetterbedingte Faktoren den Gesamtertrag (vor allem regionales Auftreten von Frost in den ersten Mainächten).

Die Apfelproduktion ist der bestimmende Faktor des Brandenburger Obstanbaus. Die Schwerpunktgebiete befinden sich in den Landkreisen Märkisch-Oderland, Potsdam- Mittelmark sowie in der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder).

Diese ersten Ergebnisse beruhen ausschließlich auf Schätzungen der Ernte- und Betriebsberichterstattungen von Mitte Juli 2014. Sie können in Abhängigkeit vom weiteren Witterungsverlauf von der endgültigen Ernte abweichen.
Pressekontakt
Frau Heike Hendl
Telefon: 0331 - 81731750
Fax: 030 - 90284091
E-Mail: Heike.Hendl@statistik-bbb.de
Pressemeldung Download: 
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  81731777
Fax:  +49  0331  03090284091
E-Mail:  info@statistik-bbb.de
Web:  www.statistik-berlin-brandenburg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.