21.08.2018 | 13:05:00 | ID: 25829 | Ressort: Landwirtschaft | Pflanze

Große Einbußen bei Getreide- und Winterrapsernte 2018 in Sachsen-Anhalt

Halle (Saale) (agrar-PR) - Nach aktuellen Angaben haben die Landwirte im Jahr 2018 in Sachsen-Anhalt 2,75 Mill. Tonnen Getreide (ohne Körnermais und Corn-Cob-Mix) und 441 906 Tonnen Winterraps geerntet. Noch nie musste mit der Getreide- und Rapsernte so früh - 3 Wochen eher als üblich - begonnen werden wie im aktuellen Erntejahr 2018.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, haben die sachsen-anhaltischen Landwirte im Durchschnitt 52,9 Dezitonnen (dt) Getreide bzw. 27,9 dt Winterraps pro Hektar (ha) eingefahren. Das sind 14,8 dt/ha bei Getreide bzw. 2,1 dt/ha beim Winterraps weniger im Vergleich zum Erntejahr 2017. Im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 6 Jahre sind die Ernteeinbußen je Hektar noch deutlicher: 19,5 dt weniger bei Getreide bzw. 11,5 dt weniger beim Winterraps.

Der erzielte Hektarertrag lag bei Getreide um 21,9 % niedriger gegenüber dem Vorjahr und im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt (2012/17) sogar um 27,0 %. Die größten Erntemengenverluste traten im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt (2012/17) bei Roggen (- 49,6 %), gefolgt von Hafer (- 34,0 %), Triticale (- 30,4 %) sowie Gerste (- 28,2 %) und Winterweizen (- 28,1 %) auf.

Das Brotgetreide (Weizen, Roggen) brachte 2,14 Mill. Tonnen auf einer Anbaufläche von 397 757 ha und das Futtergetreide (Gerste, Hafer, Triticale) 0,61 Mill. Tonnen auf 122 478 ha ein. Mit 1,89 Mill. Tonnen war der Winterweizen mit einem Anteil von über zwei Dritteln (68,8 %) an der Getreideernte in Sachsen-Anhalt in vielen Betrieben die Hauptkultur und blieb weiterhin die ertragsstärkste Getreideart seit Jahren. Trotz eines Minus von 21,3 % gegenüber dem Vorjahr und 25,6 % im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt (2012/17) blieb er weiterhin die ertragsstärkste Ge-treideart.

Auch der Winterraps hat im Erntejahr 2018 unter der Trockenheit stark gelitten: Ein Rückgang von 7,1 % beim Hektarertrag gegenüber dem Vorjahr war hier zu verzeichnen. Im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt (2012/17) bedeutet dies sogar eine Minderung von 29,2 % bei der Hektarleistung und von 33,9 % bei der Erntemenge.

Bei den Zahlen handelt es sich um die vorläufigen Ergebnisse der Bodennutzungs-haupterhebung und der 2. Erntevorschätzung - Ende Juli - im Rahmen der Ernte- und Betriebsberichterstattung (EBE) sowie dem vorläufigen Ergebnis der Besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung (BEE)
Pressekontakt
Frau Jana Richter-Grünewald
Telefon: +49 345 2318 702
Fax: +49 345 2318 913
E-Mail: jana.richter-gruenewald@stala.mi.sachsen-anhalt.de
Pressemeldung Download: 
Bilderserie
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Merseburger Straße 2
06110 Halle/Saale
PF: 201156
Deutschland
Telefon:  +49  0345  23180
Fax:  +49  0345  2318901
E-Mail:  info@stala.mi.sachsen-anhalt.de
Web:  www.statistik.sachsen-anhalt.de
>>>  Pressefach
Erste vorläufige Ergebnisse der Besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung 2018 bei Getreide und Winterraps
Erste vorläufige Ergebnisse der Besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung 2018 bei Getreide und Winterraps
Quelle: Statistik.sachsen-anhalt


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.