12.02.2009 | 12:45:00 | ID: 82 | Ressort: Landwirtschaft | Pflanze

Mehr Schlagkraft für Biologischen Pflanzenschutz

Darmstadt (agrar-PR) - Hersteller biologischer Pflanzenschutzmittel und Nützlingsanbieter aus Deutschland und Österreich treten Internationalem Dachverband IBMA bei. Neuer Verbund tagt heute (12.2.09) erstmals am Julius Kühn-Institut in Darmstadt.
Biologische Pflanzenschutzmittel wie auch nützliche Gegenspieler sind meist sehr genau auf die Biologie der zu bekämpfenden Schädlinge wie Insekten, Viren, Bakterien und Pilze abgestimmt. Daher sind die Märkte für die einzelnen Mittel oft klein und die Mittel werden von klein- und mittelständischen Betrieben produziert. Die Firmen, die in Deutschland und Österreich z. B. mikrobiologische Präparate, Pflanzenextrakte oder Nützlinge anbieten, haben sich zusammengeschlossen und sind der International Biocontrol Manufacturers Association IBMA beigetreten. Die Mitglieder des neuen Regionalverbandes treffen sich heute (12.2.) zur ersten Jahresversammlung am Julius Kühn-Institut (JKI) in Darmstadt. Das Julius Kühn-Institut, speziell das in Darmstadt ansässige Institut für Biologischen Pflanzenschutz, ist assoziiertes Mitglied des neuen IBMA Deutschland/Österreich.
 
Bisher waren Nützlingshersteller auf der einen und die Hersteller biologischer Präparate auf der anderen Seite in zwei verschiedenen Vereinen organisiert. Beide Vereine haben nun ihre Kräfte gebündelt, um mehr Schlagkraft zu entfalten, etwa um sich bei den Gremien der EU Gehör zu verschaffen oder förderwürdige Verbundprojekte zu schultern. „Wir versprechen uns durch die Einbindung in die Internationale Dachorganisation mehr politische Schlagkraft und hoffen auf neue Impulse für die Forschung und Entwicklung neuer Mittel“, sagte der 2. Vorsitzende des IBMA D/A Dr. Hubertus Kleeberg von der Trifolio GmbH im Vorfeld der Sitzung. Der neue Verband zählt 14 Mitglieds-Firmen. Auf der 1. Jahresversammlung werden zwei weitere hinzukommen.

>> http://www.ibma.ch

 
Jahres-Mitgliederversammlung des IBMA D/A:
Zeit: 12. Februar 2009, 13.00 – 17.00 Uhr
Ort: Julius Kühn-Institut (JKI), Institut für Biologischen Pflanzenschutz in Darmstadt, Heinrichstr. 243
 

 
Kontakt:
IBMA D/A
c/o Dr. Jürg Huber
Institut für Biologischen Pflanzenschutz am Julius Kühn-Institut
E-mail: Juerg.Huber@jki.bund.de
Tel: 06151 / 407-220
Pressekontakt
Frau Dr. Stefanie Hahn
Telefon: 0531 - 2993204
Fax: 0531 - 2993000
E-Mail: pressestelle@julius-kuehn.de
Pressemeldung Download: 
Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Messeweg 11 - 12
38104 Braunschweig
Deutschland
Telefon:  +49  0531  2995
Fax:  +49  0531  2993001
Web:  https://www.julius-kuehn.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.