13.07.2022 | 11:33:00 | ID: 33577 | Ressort: Landwirtschaft | Pflanze

NRW-Obstbauern erwarten eine höhere Kirschenernte als im Vorjahr

Düsseldorf (agrar-PR) - Die nordrhein-westfälischen Obstbaubetriebe erwarten in diesem Sommer mit 1.496 Tonnen Kirschen eine um 26,1 Prozent höhere Ernte als im Jahr 2021 (1.186 Tonnen).
Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt nach einer ersten Schätzung mitteilt, rechnen die Obstbauern bei Süßkirschen mit einer Erntemenge von 1.197 Tonnen. Das wären nicht nur 24,7 Prozent mehr als im Vorjahr (2021: 960 Tonnen), sondern auch 24,3 Prozent mehr als die Durchschnittserntemenge der Jahre von 2016 bis 2021.

Auch bei Sauerkirschen erwarten die Obstbaubetriebe mit 299 Tonnen eine um 32,3 Prozent höhere Erntemenge als im Jahr zuvor (2021: 226 Tonnen). Im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt (2016 bis 2021) wird die Erntemenge hier aber um 12,3 Prozent geringer ausfallen.

Wie das Statististische Landesamt weiter mitteilt, werden in Nordrhein-Westfalen auf einer Anbaufläche von 103 Hektar Süßkirschen und auf 35 Hektar Sauerkirschen angebaut. Die Flächenangaben stammen aus der letzten Anbauerhebung für Baumobst im Jahr 2017.
Pressekontakt
Frau Tanja Bodenburg
Telefon: 0211 - 94492521
E-Mail: pressestelle@it.nrw.de
Pressemeldung Download: 
Information und Technik Nordrhein-Westfalen
Information und Technik Nordrhein-Westfalen
Mauerstraße 51
40476 Düsseldorf
PF: 101105
Deutschland
Telefon:  +49  0211  944901
Fax:  +49  0211  442006
E-Mail:  poststelle@it.nrw.de
Web:  www.it.nrw.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.