27.11.2020 | 11:31:00 | ID: 29444 | Ressort: Landwirtschaft | Pflanze

Thüringer Kartoffelernte fällt unterdurchschnittlich aus

Erfurt (agrar-PR) - Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gab es im Jahr 2020 in Thüringen zum dritten Mal in Folge eine unterdurchschnittliche Kartoffelernte.
Im Schnitt wurden 34 Tonnen Kartoffeln je Hektar geerntet. Das diesjährige Ergebnis liegt zwar um rund 4 Tonnen je Hektar bzw. 12 Prozent über dem Vorjahresergebnis, das langjährige Mittel der Jahre 2014 bis 2019 wird jedoch um knapp 6 Tonnen je Hektar bzw. 15 Prozent unterschritten. Die Gesamterntemenge belief sich auf 56.000 Tonnen. Im Vergleich zum Vorjahr waren das rund 8.200 Tonnen mehr Kartoffeln.

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Bodennutzungshaupterhebung 2020 lag die diesjährige Anbaufläche bei rund 1.700 Hektar. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen leichten Anstieg des Anbauumfangs um 80 Hektar bzw. 5 Prozent. Im Vergleich zum langjährigen Mittel der Jahre 2014 bis 2019 wurden 90 Hektar (-5 Prozent) weniger Kartoffeln gelegt.

Bitte beachten:
Bei den genannten Erntemengen und Erträgen handelt es sich um die Feldabfuhr, nicht um die vermarktungsfähige Ware.

Weitere Auskünfte erteilt:
Michael Dietz
Telefon: 03 61 57 334-25 52
E-Mail: michael.dietz@statistik.thueringen.de
Pressekontakt
Herr Ronald Münzberg
Telefon: 0361 - 3784111
E-Mail: presse@statistik.thueringen.de
Pressemeldung Download: 
Thüringer Landesamt für Statistik
Thüringer Landesamt für Statistik
Europaplatz 3
99091 Erfurt
Deutschland
Telefon:  +49  0361  37900
Fax:  +49  0361  3784699
E-Mail:  poststelle@statistik.thueringen.de
Web:  www.statistik.thueringen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.