06.02.2012 | 08:30:00 | ID: 12102 | Ressort: Landwirtschaft | Produkte

Fleischverzehr: Hähnchen hoch im Kurs

Hannover (agrar-PR) - Mageres Brustfleisch ist bei deutschen Verbrauchern besonders beliebt.
Im letzten Jahr wurden in Deutschland mehr Hähnchen geschlachtet als je zuvor.

Die hiesige Erzeugung von Hähnchenfleisch überstieg dabei die inländische Nachfrage, die mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 11,5 Kilogramm (100 Gramm mehr als im Vorjahr) unvermindert hoch war, so die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in einer Pressemitteilung.

Der Selbstversorgungsgrad für Hähnchen und Suppenhennen ist damit im vergangenen Jahr nach Angaben der Marktinfo Eier und Geflügel (MEG) auf 114 Prozent angestiegen.

Dennoch wurde im Jahr 2011 trotz der höheren Eigenerzeugung zum vierten Mal in Folge mehr Hähnchenfleisch eingeführt. So sind schätzungsweise über 605.000 Tonnen aus dem Ausland importiert worden.

Als Grund hierfür nennt die Landwirtschaftskammer eine hohe Nachfrage nach magerem, entbeintem Brustfleisch, die über den Inlandsmarkt allein nicht gedeckt werden kann.

Demgegenüber wächst das Exportvolumen von weniger begehrten Hühnerteilstücken wie Beinen, Flügeln und Innereien. Mehr als 30 Prozent des in Deutschland produzierten Hähnchenfleischs werden bereits jetzt in Drittländer exportiert.

Und es ist mit einem weiteren Wachstum der deutschen Hähnchenfleischerzeugung zu rechnen. Eine günstige Futterverwertung in Kombination mit schnellen Reproduktions- und Aufzuchtraten erlauben eine kostengünstige und klimaschonende Fleischerzeugung. Darüber hinaus gibt es gegenüber Hähnchenfleisch im Gegensatz zum Schweinefleisch keine religiösen Tabus.

Auch Putenfleisch ist weiterhin beliebt. Im Jahr 2011 verbrauchten die Bundesbürger davon mit 6,2 Kilogramm pro Kopf 200 Gramm mehr als im Vorjahr.

Der deutsche und europäische Putenmarkt scheint jedoch allmählich gesättigt zu sein, so die Einschätzung der Landwirtschaftskammer. Eine nennenswerte Steigerung des deutschen Pro-Kopf-Verbrauches sei künftig kaum noch zu erwarten. (lwk-ns)
Pressekontakt
Herr Walter Hollweg
Telefon: 0441 801-200
Fax: 0441 801-174
E-Mail: walter.hollweg@lwk-niedersachsen.de
Pressemeldung Download: 
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Mars-la-Tour-Straße 1-13
26121 Oldenburg
Deutschland
Telefon:  +49  0441  801-0
Fax:  +49  0441  801-180
E-Mail:  info@lwk-niedersachsen.de
Web:  www.lwk-niedersachsen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.