29.06.2022 | 11:58:00 | ID: 33459 | Ressort: Landwirtschaft | Tier

Brandenburger Rinderbestände nahezu unverändert

Potsdam (agrar-PR) - Zum Stichtag 3. Mai 2022 ergab die Erhebung über die Rinderbestände im Land Brandenburg einen Bestand von 455.700 Tieren. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, waren das 1.400 Tiere bzw. 0,3 Prozent weniger als im November 2021. Verglichen mit den Bestandsentwicklungen der letzten Jahre ist dieser Rückgang moderat.
Die rückläufige Bestandsentwicklung betrifft fast ausschließlich Milchkühe. Deren Zahl ist im betrachteten Zeitraum um 1.200 Tiere bzw. 0,9 Prozent auf 131.200 Tiere zurückgegangen. Die Zahl der Ammen- und Mutterkühe ist dagegen um 400 Tiere bzw. 0,5 Prozent auf 82.200 Tiere gestiegen.

Kälber- und Jungrinderbestände stabil

Bei den Kälbern und den Jungrindern waren jeweils nur geringe Bestandsänderungen zu verzeichnen: Die Zahl der Kälber nahm um 500 Tiere bzw. 0,5 Prozent auf 94.500 Tiere zu, während die Zahl der Jungrinder um 400 Tiere bzw. 1,3 Prozent auf 34.200 Tiere sank.

Schwerpunkt der Rinderhaltung im Norden des Landes

Mit 54.700 Tieren wurden die meisten Rinder im Kreis Prignitz gehalten. Es folgten die Kreise Elbe-Elster mit 45.900 Rindern, Ostprignitz-Ruppin mit 44.300 Rindern und Uckermark mit 43.200 Rindern. Damit liegen drei der vier Kreise mit großen Rinderbeständen im Norden Brandenburgs.

Fachliche Rückfragen:
Birger Schmidt
TIERISCHE PRODUKTION/ERZEUGUNG, AQUAKULTUR
0331 8173-3050
agrar@statistik-bbb.de
0331 817330-3041
Pressekontakt
Frau Heike Hendl
Telefon: 0331 - 81731750
Fax: 030 - 90284091
E-Mail: Heike.Hendl@statistik-bbb.de
Pressemeldung Download: 
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  81731777
Fax:  +49  0331  03090284091
E-Mail:  info@statistik-bbb.de
Web:  www.statistik-berlin-brandenburg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.