10.12.2009 | 00:00:00 | ID: 4116 | Ressort: Landwirtschaft | Tier

Positive Entwicklung in der russischen Tierproduktion

Frankfurt (agrar-PR) - Neue Investitionen geplant – Internationale Technologie ist gefragt – DLG informiert im Vorfeld der AgroFarm 2010 über aktuelle Entwicklungen in der russischen Tierproduktion
Trotz Krise lässt sich eine positive Entwicklung in der russischen Tierproduktion feststellen. Dies war Tenor eines Workshops, zu dem die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) im Vorfeld der im Mai 2010 in Moskau stattfindenden Fachausstellung AgroFarm 2010 eingeladen hatte. Gemeinsam mit internationalen Fachleuten aus Landwirtschaft, Industrie und Politik informierte die DLG am 4. Dezember 2009 in Frankfurt am Main Unternehmen und Organisationen aus dem Tierhaltungsbereich über die Situation auf dem russischen Markt, über die Bedeutung internationaler Kooperationen sowie über politische und gesetzliche Rahmenbedingungen für die Entwicklung der russischen Tierproduktion.
 
„Die Erzeugerpreisentwicklungen haben sich in Russland seit November wieder verbessert“, erläuterte die Leiterin für Zusammenarbeit mit den GUS-Ländern bei der DLG
Dr. Olga Hunger. Der Rohmilchpreis liege gegenwärtig 10 bis 15 Prozent über dem normalen, Saison bedingten Preisanstieg. Außerdem schaffe die weitere Absenkung der Quoten für Fleischimporte im nächsten Jahr ebenfalls günstigere Rahmenbedingungen für die Tierhalter. „Die steigende Verbrauchernachfrage, das Greifen unterschiedlicher staatlicher Förder- und Regulierungsmaßnahmen sowie der anhaltende Modernisierungsbedarf der Landwirtschaft sprechen für eine kontinuierliche Nachfrage nach neuester Technik für die Tierhaltung“, betonte Dr. Hunger. Die Tierhalter würden ihre Produktionskapazitäten erweitern und auf eine weitere Intensivierung setzen.
 
Evgenij Tikhov, stellvertretender Direktor des großen russischen Schweinefleischproduzenten Agrofirma Mortadel, unterstrich die herausragende Rolle der internationalen Technologie für die weitere Entwicklung der Tierproduktion in Russland. „Die Nutzung moderner Technik, aber auch leistungsfähige Genetik und effiziente Futtermittel sind essenziell für die russischen Schweinehalter, um rentabel zu wirtschaften und wettbewerbsfähig zu sein“, so Tikhov. Für Investitionen stünden staatlich geförderte Finanzmittel zur Verfügung. Der Schweinebestand der Agrofirma Mortadel solle in den nächsten Jahren von zurzeit 46.000 Tieren bis auf 260.000 Tiere wachsen. Um dieses Wachstum zu ermöglichen, würden in den nächsten Jahren 20 weitere Schweineställe gebaut. „Hierbei setzen wir auf die Produktionstechnologie und Genetik aus Kanada sowie auf Qualitätsprodukte internationaler Anbieter“, betonte der Direktor der Agrofirma Mortadel. Außerdem stehe der Bau einer eigenen Schlachterei und einer Biogasanlage bevor.
 
„In 2009 wurde, unter anderem durch die Weltwirtschaftskrise, der Zugang für ausländische Hersteller auf den russischen Markt erschwert. Von Vorteil sei jedoch, dass die politische Bereitschaft, Investitionen in die Agrar- und Ernährungswirtschaft zu fördern, weiterhin anhält und die niedrigen Bodenpreise den Einstieg für Investoren in die Agrarproduktion erleichtertern. Der Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft setzt sich dafür ein, den Handel und die Investitionen im Bereich Landwirtschaft und Ernährungsindustrie zu unterstützen“, unterstrich Gerlinde Sauer, Geschäftsführerin der Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft beim Ostausschuss. Wichtig sei es, im Dialog zu bleiben und über die fachliche Argumentation die Vorteile der modernen Technologien für die russische Tierproduktion hervorzuheben.
 
AgroFarm 2010 in Moskau
Eine hervorragende Möglichkeit, sich auf dem russischen Markt zu positionieren, bietet die AgroFarm, die sich zur wichtigsten Fachausstellung für die Tierbranche in Russland entwickelt hat. Über 160 Aussteller aus 14 Ländern nutzten die Ausstellung in diesem Jahr zur Stabilisierung und zur Neuaufnahme von Geschäftsbeziehungen im Tierbereich Russlands. Über 8.000 Fachbesucher informierten sich über moderne Genetik für die Zucht sowie über Stallbausysteme und moderne Produktionsverfahren für die Rinder-, Schweine-, Geflügel-, Ziegen- und Schafhaltung sowie für Aquakultur. Die nächste AgroFarm findet vom 26. bis 28. Mai 2010 auf dem Allrussischen Ausstellungszentrum in Moskau statt. Veranstalter sind der Agricultural Sector of AREC (Moskau) und die DLG-Agriservice, eine Tochtergesellschaft der DLG.
 
Interessenten erhalten weitere Informationen bzw. die Anmeldeunterlagen zur „AgroFarm 2010“ bei der DLG-Agriservice GmbH, Eschborner Landstr. 122, 60489 Frankfurt am Main, E-Mail: agrofarm@DLG.org. Ansprechpartner sind Dr. Olga Hunger (Projektleitung), Tel. 069/24788-271 und Ghennadiy Mindru (Ausstellerbetreuung), Tel. 069/24788-278. Ausführliche Informationen sowie die Anmeldeunterlagen sind auch im Internet unter www.agrofarm.org verfügbar.
Pressekontakt
Herr Rainer Winter
Telefon: 069 / 24788-212
E-Mail: R.Winter@dlg.org
Pressemeldung Download: 
DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.)
DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.)
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt
Deutschland
Telefon:  +49  069  24788-0
Fax:  +49  069  24788-110
E-Mail:  info@DLG.org
Web:  www.dlg.org
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.