19.05.2020 | 11:18:00 | ID: 28795 | Ressort: Landwirtschaft | Tier

Sachkundenachweis Isofluran-Narkose: Jetzt anmelden!

Bonn (agrar-PR) - Bis Mitte Mai 2020 sind bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) knapp 2.200 Anträge auf Förderung der Anschaffung eines Narkosegeräts zur Ferkelkastration eingegangen. Die DLG hat inzwischen drei Narkosegeräte zertifiziert. Wer die Narkose mit Isofluran selbst durchführen möchte, muss jetzt einen Sachkundelehrgang mit anschließender Prüfung absolvieren. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) hat eine erste Terminübersicht der Angebote in den Bundesländern zusammengestellt.
Der Sachkundenachweis zur Genehmigung der Isofluran-Narkose bei der Ferkelkastration durch Nicht-Tierärztinnen und -Tierärzte enthält einen mindestens zwölfstündigen Lehrgang, der die theoretischen Grundlagen für die Durchführung einer Betäubung vermittelt. Neben einer praktischen Demonstration der richtigen Durchführung thematisiert der Lehrgang die Voruntersuchung und Vorbehandlung sowie den Umgang und die Dosierung von Tierarzneimitteln bei der Ferkelkastration. Nach der theoretischen Prüfung folgt eine Praxisphase unter tierärztlicher Aufsicht mit abschließender, praktischer Prüfung. Eine Auffrischung innerhalb von drei Jahren ab der erstmaligen Ausstellung sowie nachfolgend mindestens alle fünf Jahre ist ebenfalls Pflicht.

Lehrgänge gefragt – schnell anmelden

Da bereits jetzt einige der kommenden Lehrgänge ausgebucht sind, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung. Eine erste Übersicht der Veranstalter hat das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) online zusammengestellt:
https://www.praxis-agrar.de/sachkundelehrgang

Alternativ können Tierhalter die Isofluran-Narkose auch durch einen Tierarzt vornehmen lassen oder sich für eine der anderen verfügbaren Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration entscheiden. Das BZL stellt die Jungebermast, die Jungebermast mit Immunokastration, die Inhalationsnarkose mit Isofluran und die Injektionsnarkose mit Ketamin und Azaperon online sowie in Videos und Broschüren vor: https://www.praxis-agrar.de/tier/schweine/alternativen-zur-betaeubungslosen-ferkelkastration/die-alternativen-im-ueberblick/
Pressekontakt
Herr Tassilo v. Leoprechting
Telefon: 0228-6845-3080
Fax: 030-18106845-3040
E-Mail: presse@ble.de
Pressemeldung Download: 
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Deutschland
Telefon:  +49  0228  6845-3080
E-Mail:  presse@ble.de
Web:  www.ble.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.