25.07.2022 | 11:52:00 | ID: 33669 | Ressort: Landwirtschaft | Tier

Umfrage zu Geburtsüberwachungssystemen beim Rind

Frankfurt (agrar-PR) - Die Geschäftsstelle des Tierwohl-Kompetenzzentrums Rind im Netzwerk Fokus Tierwohl erfasst Praxiserfahrungen mit technischen Systemen zur Geburtsüberwachung bei Rindern
Die Automatisierung im Milchviehstall ist in vielen Bereichen weit fortgeschritten. Ein Feld, bei dem technische Lösungen sowohl von Seiten des Tierschutzes als auch der Arbeitswirtschaftlichkeit interessant sein können, ist die Überwachung von Gebur-ten. Aber wie zuverlässig funktionieren Geburtsüberwachungssysteme? Wie gut klappt die Handhabung und wie steht es um die Hygiene? Das Tierwohl-Kompetenzzentrum Rind im Netzwerk Fokus Tierwohl möchte hierzu in einer systematischen Erhebung feststellen, inwieweit die diversen, auf dem Markt erhältlichen Systeme in der Praxis verbreitet sind und ob sie sich unter Praxisbedingungen bewähren.

Die Umfrage wird online durgeführt und ist unter https://fokus-tierwohl.de/de/rind/fachinformationen-milchvieh/technische-systeme-zur-geburtsueberwachung zu finden.

Ausdrücklich zur Teilnahme aufgefordert sind Rinderhalter, die ihre Erfahrungen mit dem Einsatz von technischen Systemen zur Geburtsüberwachung teilen möchten. Teilnehmen können aber auch Praktiker, die bislang keine automatisierten Geburtsüberwachungssysteme verwenden, da mit erfasst werden soll, was die Hinderungsgründe sind, die gegen einen Einsatz solcher Systeme sprechen bzw. welche offenen Fragen vorab noch geklärt zu klären sind.

Ansprechpartner im Tierwohl-Kompetenzzentrum Rind ist Lukas Trzebiatowski beim LLH; er ist unter dem Mailadresse fokus-tierwohl@llh-hessen.de zu erreichen.

Das Netzwerk Fokus Tierwohl
Als Teil des Bundesprogramms Nutztierhaltung fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den Aufbau des Netzwerkes Fokus Tierwohl. Das Verbundprojekt der Landwirtschaftskammern und landwirtschaftlichen Einrichtungen aller Bundesländer hat das Ziel, den Wissenstransfer in die Praxis zu verbessern, um schweine-, geflügel- und rinderhaltende Betriebe hinsichtlich einer tierwohlgerechten, umweltschonenden und nachhaltigen Nutztierhaltung zukunftsfähig zu machen. Neueste Erkenntnisse aus der angewandten Forschung, der Praxis, den Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz und anderen Projekten werden durch drei Tierwohl-Kompetenzzentren in Kooperation mit Expertinnen und Experten der Verbundpartner gesammelt und fachlich fundiert eingeordnet. Ausführliche Informationen sind unter www.fokus-tierwohl.de zu finden.
Pressekontakt
Herr Rainer Winter
Telefon: 069 / 24788-212
E-Mail: R.Winter@dlg.org
Pressemeldung Download: 
DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.)
DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.)
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt
Deutschland
Telefon:  +49  069  24788-0
Fax:  +49  069  24788-110
E-Mail:  info@DLG.org
Web:  www.dlg.org
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.