16.09.2009 | 00:00:00 | ID: 2275 | Ressort: Landwirtschaft | Unternehmen

Aigner: 60 Jahre BMELV - eine Erfolgsgeschichte

Berlin (agrar-PR) - Vor genau 60 Jahren, am 16. September 1949, nahm das damalige Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bonn in einer ehemaligen Kaserne seine Arbeit auf.
Anlässlich dieses Jahrestages hatte die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Ilse Aigner heute in Berlin zu einem Festakt eingeladen. "Das Ministerium hat sich in diesen Jahren immer wieder ganz unterschiedlichen Herausforderungen gestellt. Die Spanne reicht von der erfolgreichen Bekämpfung von Hunger in den Nachkriegsjahren und den Problemen der Überproduktion sowie der Einkommenssicherung und dem Strukturwandel bis hin zur Krisenbewältigung zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher", sagte Aigner in ihrer Festrede.

"Anfangs war die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln die wichtigste Aufgabe", so Aigner.
So weist der erste Organisationsplan noch ein Referat mit dem Namen "Marshallplan" aus. In den 50iger Jahren wurde dann der Startschuss für eine gemeinsame Europäische Agrarpolitik im Rahmen der Römischen Verträge gegeben. Aigner: "Damit stand die Landwirtschaft am Anfang des europäischen Weges von Integration und Frieden. Diese erfolgreiche Integration müssen wir fortführen und uns auch den globalen Herausforderungen stellen."

Nach der Wiedervereinigung hatte das Ministerium die historische Aufgabe, den Umstrukturierungsprozess der ehemals planwirtschaftlich verwalteten Betriebe der DDR wirtschaftlich und sozial zu begleiten. Ab 2001 wurden als Konsequenz aus der BSE-Krise der Verbraucherschutz und die Lebensmittelsicherheit in das Ministerium integriert. "In der Geschichte unseres Ministeriums spiegelt sich auch die Geschichte der Bundesrepublik", so die Bundeslandwirtschaftsministerin.

Während der Podiumsdiskussion "60 Jahre BMELV" berichteten fünf Zeitzeugen anschaulich aus erster Hand über die sich wandelnden Aufgaben des Hauses. An der Feierstunde nahmen rund 140 Gäste aus Politik und Wirtschaft teil; unter ihnen der Bundesminister a.D. Jochen Borchert sowie der Ehrenpräsident des Deutschen Bauernverbandes Constantin Freiherr Heereman von Zuydtwyck.

"Heute sind wir nicht nur Anwalt der Landwirte und der ländlichen Räume, sondern auch der Verbraucherinnen und Verbraucher. In allen drei Bereichen werden die Herausforderungen für unser Ministerium weiter steigen - hierbei setze ich weiterhin auf die Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums", sagte Aigner anlässlich des Festaktes.

"Zu den dringlichen Fragen unserer Zeit gehören beispielsweise die Versorgung einer wachsenden Weltbevölkerung mit Nahrungsmitteln, Rohstoffen und Energie, die Bewältigung der Folgen des Klimawandels und der Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher in einer globalisierten und digitalen Welt."

Weitere Informationen zur Geschichte des BMELV.
Pressekontakt
Herr Mathia Paul
Telefon: 030 / 18529-3170
E-Mail: poststelle@bmel.bund.de
Pressemeldung Download: 
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Wilhelmstraße 54
10117 Berlin
Deutschland
Telefon:  +49  030  18529-0
Fax:  +49  030  18529-3179
E-Mail:  poststelle@bmel.bund.de
Web:  http://www.bmel.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.