12.10.2010 | 00:00:00 | ID: 6855 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Aktion der Landfrauen zum Welternährungstag 2010

München (agrar-PR) - Faire Preise für heimische Lebensmittel und für importierte Produkte, die hier nicht produziert werden können, sichern in Bayern und weltweit das Einkommen für bäuerliche Familien. Das ist die Botschaft der Landfrauen im Bayerischen Bauernverband zum Welternährungstag am 16. Oktober 2010. Mit 20 Aktionen machen die Bäuerinnen in ganz Bayern auf diese Zusammenhänge aufmerksam: An Passanten verteilen die Bäuerinnen kostenlos Bananenmilch. Die Milch symbolisiert dabei die regionalen Produkte, die Banane steht für die Importwaren aus anderen Ländern.

Bei den Aktionen der Landfrauen steht der regionale Einkauf im Vordergrund. Bei Produkten, die hier nicht produziert werden können, lohnt es, die Anbauweise kritisch zu hinterfragen, um auch den Menschen in Entwicklungsländern langfristig eine lebenswerte Zukunft zu sichern.

Als Bäuerinnen produzieren die Landfrauen tagtäglich Lebensmittel und haben einen direkten Bezug zu ihren Produkten. Lebensmittel sind mehr wert als ihr Preis im Supermarkt, da sie einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit leisten, auf höchstem Qualitätsniveau produziert werden, Arbeitsplätze in der Region und den Erhalt der heimischen Kulturlandschaft sichern.

Zudem machen die Landfrauen an ihren Ständen auf das Engagement des Berufstandes zur Entwicklungshilfe und die Positionen zur Welternährung aufmerksam.
Pressekontakt
Frau Brigitte Scholz
Telefon: 089 / 55873-210
E-Mail: Brigitte.Scholz@BayerischerBauernVerband.de
Pressemeldung Download: 
Bayerischer Bauernverband
Bayerischer Bauernverband
Max-Josef-Straße 9
80333 München
Deutschland
Telefon:  +49  089  558730
Fax:  +49  089  5587350
E-Mail:  kontakt@bayerischerbauernverband.de
Web:  www.bayrischerbauernverband.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.