19.05.2009 | 00:00:00 | ID: 624 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Aufruf zu Bauern-Demonstrationen am 25. Mai 2009 in Berlin und am 29. Mai 2009 in Frankfurt am Main

Berlin (agrar-PR) - In dieser Situation nutzen marktbeherrschende Discounter des Lebensmitteleinzelhandels ihre Verhandlungsmacht schamlos aus und verschlimmern die Krise. In Deutschland „hausgemachte“ wettbewerbsfeindliche Kostenbelastungen und eine überbordende Bürokratie erdrücken die Bauern und ihre Betriebe. Die Bundesregierung hat die deutsche Landwirtschaft bei allen Konjunkturpaketen und Rettungsschirmen vernachlässigt. Es muss deshalb sofort gehandelt werden – Danke, jetzt reicht’s! Jede Bauernfamilie in Deutschland will nur eines: Von ihrer harten Arbeit leben können, damit Betrieb und Familie eine Zukunft behalten!
 
Unter dem Motto:
Danke, Jetzt Reicht’s !
Endlich ein Konjunkturpaket für die Bauern !
 
Der Deutsche Bauernverband (DBV) und seine Landesbauernverbände rufen für den
25. Mai in Berlin zu einer großen Sternfahrt mit Traktoren sowie ab 13 Uhr zu einer Demonstration an der Siegessäule auf. Am 29. Mai 2009 folgt in Frankfurt am Main eine Sternfahrt mit Traktoren im Bankenviertel. Dazu ruft der Deutsche Bauernverband auf.

Wir müssen hart dafür kämpfen, um unsere Ziele durchzusetzen! Jetzt müssen alle 380 000 Bauernfamilien in Deutschland an einem Strang ziehen!
Politik, Handelsketten und Verarbeiter sind gefordert!
 
Jetzt ist Zeit zum Handeln, zur Gegenwehr! Der Deutsche Bauernverband mit seinen Landesbauernverbänden ruft die Bauern in Deutschland auf, ihre berechtigten Sorgen und Nöte an die richtige Stelle zu tragen, also zu den Verantwortlichen in der Politik, in den Handelsketten und bei den Verarbeitern der Ernährungsindustrie!
 
Ø      Wir lassen uns nicht länger von den Discountern des Lebensmitteleinzelhandels in den Ruin treiben!
Ø      Wir haben genug davon, dass unsere Molkereien über den Tisch gezogen werden!
Ø      Es geht nicht an, dass die Politik anderen Branchen einen Rettungsschirm hinhält, hingegen uns Bauern vertröstet!
 
 
Krisenprogramm für die Bauern!
 
Der Deutsche Bauernverband fordert nichts Unmögliches. Auch nicht den Markt aus den Angeln zu heben. Dieser Markt muss aber unseren nachhaltig und Generationen übergreifend wirtschaftenden Bauernfamilien eine Zukunft belassen. In dieser heutigen Krisensituation darf die Politik nicht nur Banken und der Autoindustrie unter die Arme greifen, sondern sie muss auch der Landwirtschaft helfen. Es geht um mehr als 4 Millionen Arbeitsplätze in der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft.
 
Deshalb fordert der Deutsche Bauernverband:
 
-          A wie den Absatz fördern und Märkte beleben! Es gilt Zusammenschlüsse von Molkereien zu fördern, Exporterstattungen zu gewähren, Verarbeitungsbeihilfen zu zahlen, Imitationen von hochwertigen Lebensmitteln zu verhindern!
-          B wie Belastungen und Kosten senken! Die diskriminierende Dieselbesteuerung in Deutschland muss sofort auf den europäischen Satz von weniger als 10 Cent je Liter gesenkt werden!
-          C wie Cash und Liquidität in den Betrieben sichern! Der EU-Direktausgleich muss für die Landwirtschaft vom 31. Dezember auf den 1. Juli 2009 vorgezogen werden!
 
Wo kann man sich anmelden? - Bei Ihren Kreis- und Landesverbänden möglichst umgehend!
Pressekontakt
Herr Dr. Axel Finkenwirth
Telefon: 030 / 31904240
E-Mail: a.finkenwirth@bauernverband.net
Pressemeldung Download: 
Deutscher Bauernverband
Deutscher Bauernverband
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin
Deutschland
Telefon:  +49  030  319040
Fax:  +49  030  31904431
Web:  www.bauernverband.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.