11.02.2021 | 13:22:00 | ID: 29759 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

BioFach 2021: BÖLN informiert zu regionalen Wertschöpfungsketten und zu Bio in der Außer-Haus-Verpflegung

Bonn (agrar-PR) - Auch in diesem Jahr ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) mit dem BÖLN auf der Fachmesse vertreten. Dort zeigt sie, wie sich regionale Bio-Wertschöpfungsketten aufbauen lassen und welche Fördermöglichkeiten es gibt. Aus der Gastronomie berichten zwei BIOSpitzenköche über ihre Erfahrungen mit der Bio-Zertifizierung und die Initiative „BioBitte“ für mehr Bio in öffentlichen Küchen zieht nach einem Jahr Bilanz.

In zwei Veranstaltungen geht es um regionale Bio-Wertschöpfungsketten: Am 17. Februar um 12 Uhr werden die Fördermöglichkeiten von Verbraucherinformationen vorgestellt. Am 19. Februar um 10 Uhr stehen die Möglichkeiten zur Förderung regionaler Bio-Wertschöpfungsketten von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zum Handel im Fokus. Dabei werden die Inhalte der Richtlinien vermittelt und erfolgreiche Praxisbeispiele vorgestellt. In beiden Veranstaltungen ist das Fachpublikum zum Austausch eingeladen.

Aus der Praxis: Bio-Zertifizierung in der Außer-Haus-Verpflegung

Am 18. Februar um 14 Uhr berichten die beiden BIOSpitzenköche Sebastian Junge, Restaurantinhaber, sowie Bernhard Bonfig, mehr als 25 Jahre Leiter einer Großküche, über ihre Erfahrungen mit der Bio-Zertifizierung und dem Bio-Siegel. Dabei geht um den praktischen Nutzen für Restaurants, aber auch um die Kosten und den Ablauf einer Bio-Zertifizierung, den Einkauf von Bio-Lebensmitteln für Großküchen und die Vorteile einer direkten Zusammenarbeit mit Bio-Betrieben.

Ein Jahr Initiative „BioBitte“

Unter dem Titel „Mehr Bio in der öffentlichen Gemeinschaftsgastronomie – Gründe, Hemmnisse und Erfolgsfaktoren“ ziehen am 19. Februar um 14 Uhr im Biofach eSPECIAL Fachleute aus Praxis, Politik, Verbänden und dem Projektmanagement Bilanz nach einem Jahr „BioBitte“. Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE, wird die Veranstaltung eröffnen und betont: „Bedingt durch Corona war das vergangene Jahr auch für die öffentliche Außer-Haus-Verpflegung nicht einfach. Trotzdem ist Bio in den öffentlichen Küchen weiterhin ein Thema. Die Städte und Kommunen, die sich bereits vor der Krise auf den Weg gemacht hatten, in ihrer Verpflegung einen höheren Bio-Anteil zu erreichen, bleiben am Ball: Über Veranstaltungen der Initiative BioBitte bringen sie die kommunalen Akteure an einen Tisch, informieren sich zu diesem Thema und sprechen über die konkrete Umsetzung vor Ort.“

Wer Interesse und Fragen zur Ausschreibung, Wirtschaftlichkeit und Beschaffung von Bio-Produkten in der öffentlichen Gemeinschaftsverpflegung hat, kann sich in zwei Talkrunden mit Expertinnen und Experten zum Thema austauschen. www.bio-bitte.info/veranstaltungen

BLE am gemeinschaftlichen Ausstellerstand des BMEL

Registrierte Besucherinnen und Besucher der BioFach können an allen Beiträgen teilnehmen.
Die Veranstaltungen zu den regionalen Bio-Wertschöpfungsketten sowie zur Bio-Zertifizierung in der Außer-Haus-Verpflegung finden am gemeinschaftlichen Ausstellerstand des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) statt. Dort stehen auch an allen drei Tagen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BLE per Chat oder Direktanruf für Informationen zum BÖLN und zur Eiweißpflanzenstrategie zur Verfügung. 

Ökokontrolle, Bio-Siegel und Außenhandel: BLE beantwortet Fragen

Auch die Informationsstelle Bio-Siegel ist gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen im BMEL-Ausstellerbereich für Fragen rund um die Kontrolle von Öko-Lebensmitteln oder den Import von Bio-Erzeugnissen aus Drittländern erreichbar. Wer sich über das nationale Bio-Siegel informieren möchte, kann sich zur BioFach ein neues Erklärvideo ansehen. Es zeigt, welche Voraussetzungen Siegel-Nutzer erfüllen müssen, wie die Anzeige der Nutzung bei der BLE erfolgt, wie zu kennzeichnen ist und wie man mit dem Bio-Siegel werben darf.
Pressekontakt
Herr Tassilo v. Leoprechting
Telefon: 0228-6845-3080
Fax: 030-18106845-3040
E-Mail: presse@ble.de
Pressemeldung Download: 
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Deutschland
Telefon:  +49  0228  6845-3080
E-Mail:  presse@ble.de
Web:  www.ble.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.