30.08.2012 | 11:25:00 | ID: 13491 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Biosprit, Missernten und Hunger - Pressegespräch zu Forschungsstand und Empfehlungen

Stuttgart-Hohenheim (agrar-PR) - 6. Sept. 2012 ab 9:00 Uhr: Universität Hohenheim (Stuttgart), Schloss Hohenheim
Ein facettenreiches Thema: die aktuelle Diskussion über Biosprit, Dürre, steigende Lebensmittelpreise und Hungerproblematik greift einen der besonders intensiv beforschten Themenkomplexe der Universität Hohenheim auf. Auf der Pressekonferenz erwarten Sie Vertreter des Food Security Centers und des Zentrums für Bioenergie und Nachwachsende Rohstoffe. Als weitere Experten dabei: der Co-Autor der Universität Hohenheim an der kritischen Stellungnahme der Nationalakademie Leopoldina zur Nutzung der Bioenergie: Eine Veröffentlichung, die maßgeblich zur aktuellen Diskussion beitrug. Außerdem der Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats Agrarpolitik des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der sich in verschiedenen Gutachten und Stellungnahmen ebenfalls sehr kritisch zur energetischen Nutzung von Biomasse geäußert hat.

Die Veranstaltung gibt Ihnen die Gelegenheit sich mit der Faktenbasis der aktuellen Diskussion auseinanderzusetzen. Dazu zeigt Ihnen die Universität Hohenheim aktuelle Forschungsstände und Einschätzungen von Experten.

Agrarwissenschaften mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit, Ernährungssicherung und Bioenergie gehört zu den traditionellen Säulen der Forschung an der Universität Hohenheim. Insgesamt engagieren sich rund 70 Professuren in diesen Bereichen. Die Bandbreite reicht von (Agrar-) Ökonomie, Agrarpolitik und Agrarsoziologie über Tierwissenschaft, Pflanzenwissenschaft und Agrartechnik bis zu Biotechnologie und Ökologie, sowie Meteorologie und Klimaforschung.


Als Referenten nehmen teil:

- Prof. Dr. Iris Lewandowski: Leiterin des Zentrums für Bioenergie und Nachwachsende Rohstoffe, Fachgebiet Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergiepflanzen der Universität Hohenheim

- Prof. Dr. Hans-Konrad Biesalski: Stellv. Leiter des Food Security Centers, Fachgebiet Biologische Chemie und Ernährungswissenschaft der Universität Hohenheim

- Prof. Dr. Harald Grethe: Vorsitzender des Beirats für Agrarpolitik beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz; Mitglied des Food Security Centers, Fachgebiet Agrar- und Ernährungspolitik der Universität Hohenheim

- PD Dr. Thomas Senn: Mitglied der Arbeitsgruppe Bioenergie der Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften, Fachgebiet Gärungstechnologie der Universität Hohenheim


Links:

www.uni-hohenheim.de/experten-bioenergie

www.leopoldina.org/de/publikationen/detailansicht/?publication[publication]=433&cHash=85b62c7ab0fc52f395b84e738e8b1f42

www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Ministerium/Beiraete/Agrarpolitik/Stellungnahme-Ern%C3%A4hrungssicherung.pdf?__blob=publicationFil

www.uni-hohenheim.de/gaerung/Bioethanol.html


Klebs, Universität Hohenheim, Pressestelle
70593 Stuttgart
Tel.: 0711 459-22003
Fax: 0711 459-23289
Pressekontakt
Herr Florian Klebs
Telefon: 0711 - 45922003
Fax: 0711 - 45923289
E-Mail: presse@uni-hohenheim.de
Pressemeldung Download: 
Universität Hohenheim
Universität Hohenheim
Hohenheim
70593 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  4590
Fax:  +49  0711  45923960
E-Mail:  post@uni-hohenheim.de
Web:  www.uni-hohenheim.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.